Radlerfeld bei der Sommertour 2023 fährt auf einer Asphaltstraße in eine sanfte KurveHunderte Zuschauer stehen vor der bunt beleuchteten Bühne auf dem Pritzwalker Markt, oben singt Schlagerstar RAMON ROSELLY. Foto: Katja Zeiger | zur StartseiteSchulmädchen in Kostümen zeigen auf der Bühne ihre Tanzkünste, Blick ins Publikum. Foto: Franziska Liebing | zur StartseiteWiese mit Morgentau im Sonnenaufgang | zur StartseiteLuftaufnahme der Pritzwalker Altstadt mit Kirche Sankt Nikolai und Tuchfabrik | zur StartseiteGerstenfeld im Sonnenuntergang | zur Startseite
 

Ortsfeuerwehr Steffenshagen

Mitglieder

14 aktive Männer, 2 in der Alters- und Ehrenabteilung (Stand 3/2024)


Ortswehrführer

Martin Calmon


Fahrzeuge

Mannschaftstransportwagen MTW TSA

Stadtjugendfeuerwehrtag 2016, der in Steffenshagen ausgetragen wurde. Foto: Hans-Werner Boddin
Die beste Feuerwehr der DDR war 1958 einen Pokal und ein Erinnerungsfoto wert. Quelle: Feuerwehr Steffenshagen
Die beste Feuerwehr der DDR

Nachdem im Sommer 1910 auf dem Ausbau der Viehstall des damaligen Besitzers Prieß abbrannte, gründeten die Steffenshagener am 11. Februar 1911 eine Freiwillige Feuerwehr. Zum Einsatz fuhren die Männer – fast alle aus dem Dorf im wehrfähigen Alter – mit Handdruckspritze, Schlauchwagen, Wassereimern, Feuerhaken und Leiter. Steffenshagen hat heute mit dem 33-jährigen Martin Calmon einen jungen Ortswehrführer. „Unser Altersdurchschnitt liegt unter 40 Jahre, keiner ist über 60“, sagt er.

Immer wieder Stall- und Scheunenbrände

Kurz nach der Gründung der Feuerwehr gab es zwei große Brände: Im Juni 1917 brannte die Kirche nach einem Blitzschlag bis auf die Grundmauern nieder. Im gleichen Jahr brannten auf zwei Höfen ein Schuppen, ein Stall und eine Scheune sowie ein Viehstall ab. Ein der Brandstiftung beschuldigtes Dienstmädchen nahm sich aus Verzweiflung das Leben.

 

Nach dem 1. und nach dem 2. Weltkrieg formierte sich die Feuerwehr neu, was vor allem nach 1945 nur schwer gelang. Trotzdem wurde die Steffenshagener Wehr schon 1958 als „Die Beste der DDR“ ausgezeichnet. Im Laufe der Jahre gab es immer wieder Brände auf den Höfen im Dorf.

Die Kleinsten messen sich beim Stadtjugendfeuerwehrtag 2016 in Steffenshagen. Foto: Hans-Werner Boddin
Einst eine starke Jugendwehr

Ein Gerätehaus bekam die Feuerwehr 1959, es befand sich hinter der Kirche. 1994 gründete Hans-Joachim Berger die Jugendwehr in Steffenshagen, ein Jahr später hatte die Gruppe 21 Mitglieder. Im August 1994 zogen die Brandschützer mit ihrem damaligen Wehrführer Lothar Schmidt in das neue Gerätehaus am Ortseingang. Dazu gab es einen Schlüssel in Form einer Schlauchkupplung.

 

Einen großen Einsatz hatte die Feuerwehr zusammen mit anderen Wehren 1997, als es bei der Firma Gefinex nach einer Gasexplosion brannte. Eine Person wurde dabei schwer verletzt.

Schlüsselübergabe für das ein Eigenleistung errichtete Gerätehaus im August 1994. Foto: Feuerwehr Pritzwalk
Fahrzeug in Eigenleistung umgebaut

Zur Ausrüstung gehörte ein B 1000, danach ein VW LT 35. 2011 bekam die Wehr ihr jetziges Fahrzeug: ein in Eigenleistung umgebauter Mannschaftstransportwagen mit Tragkraftspritzenanhänger. Den habe vorher der Bürgermeister gefahren, so Martin Calmon. 2016 fand der Jugendausbildungstag in Steffenshagen statt. Zusammen mit Schönhagen, Giesensdorf und Pritzwalk bildet die Ortswehr die Feuerwehreinheit West.

Zur Steffenshagener Wehr gehört ein Atemschutzgeräteträger. „Wir sind eine kleine Feuerwehr, sind aber froh, dass es uns gibt“, sagt der Ortswehrführer. Obwohl die Aktiven recht jung sind, gibt es im Moment keine Jugendfeuerwehr, bedauert Ortswehrführer Martin Calmon, der seit 2020 im Amt ist: „Die wollen wir wieder aufbauen.“ Wenn in Steffenshagen gefeiert wird, unterstützt die Ortsfeuerwehr den Heimat- und Kulturverein, veranstaltet aber auch selbst Oster- oder Herbstfeuer. Beate Vogel

Ortswehrführer Martin Calmon mit dem MTW-TSA. Foto: Beate Vogel