Mann mit Mikrofon macht auf der Bühne Stimmung, davor stehen hunderte Kinder. Foto: Marlen Brunsch | zur StartseiteRadlerfeld bei der Sommertour 2023 fährt auf einer Asphaltstraße in eine sanfte KurveLuftaufnahme der Pritzwalker Altstadt mit Kirche Sankt Nikolai und Tuchfabrik | zur StartseiteGerstenfeld im Sonnenuntergang | zur Startseite
 

Radwandern

Sommertour mit dem Bürgermeister 2022. Foto: Beate Vogel
Einmal im Jahr - im Juni - starten die Pritzwalker Radbegeisterten zu ihrer Sommertour mit dem Bürgermeister in die Ortsteile ihrer Heimatstadt. Dann sind bis zu 100 Radler auf der Strecke. Wer es lieber ruhiger mag, für den bieten sich eine ganze Reihe von attraktiven Touren über das Knotenpunktsystem.
 
Das hervorragend ausgebaute Prignitzer Radwegenetz garantiert einen erholsamen, erlebnisreichen Radurlaub auf Wegen ohne nennenswerte Steigungen und abseits großer Straßen. In der Prignitz finden sich Radler ohne Mühe zurecht. Für die Ausschilderung per Knotenpunktwegweisung erhielt die Prignitz 2013 den Tourismuspreis des Landes Brandenburg – über 1000 Kilometer Radwegenetz sind komfortabel ausgeschildert.
 
Radeln nach Zahlen

Fahren Sie ganz einfach auf den nach Knotenpunkten ausgeschilderten Radwegen durch die Prignitz. Kreuzungen von mindestens drei Radwegen sind als Knotenpunkt mit einer Nummer und einer Informationstafel versehen. Diese Knotenpunktnummern sind in der Region ausgeschildert.
 
Insgesamt ergibt sich in der Region ein Radwegenetz von etwa 1 100 Wege-Kilometern, die mit rund 130 Knotenpunkten ausgeschildert sind. So entsteht ein dichtes Netz interessanter Radwege mit Touren aller Längen, für Natur- und Kulturliebhaber, sportliche Fahrer oder den gemütlichen Ausflug. Sie können sich an unseren Tour Beschreibungen orientieren oder ganz individuelle Touren zusammenstellen.

 

 

Karten zum Planen

Im Folgenden finden Sie vier Übersichtskarten mit den Knotenpunkten als Planungshilfe für Ihre individuelle Tour als PDF-Download. Diese Karten sind in der Touristinformation Pritzwalk auch im A3-Format erhältlich.

 

 

Regionale Radtouren

In Pritzwalk und Umgebung können Radtouristen drei überregional bedeutende Touren erleben. Im Folgenden finden Sie Informationen dazu.

 

Bischofstour

Lassen Sie sich per Rad ins ferne Mittelalter zurückversetzen, als die mächtigen Havelberger Bischöfe zu Pferd oder in der Kutsche durch die Prignitz reisten, um räuberische Ritter zu disziplinieren oder Kirchenorte und Klöster in ihrem Herrschaftsbereich zu besuchen. Hier finden Sie eine detaillierte Routenbeschreibung.

 

Bischofstour
Pollotour

Die Pollotour führt zur Schmalspurbahn, die dem Weg seinen Namen gab. Die Rundtour ist 38 Kilometer lang und führt über ausgebaute Radwege durch eine abwechslungsreiche, leicht hügelige Landschaft, vorbei an Feldern, Wiesen und  Wäldern. Dem Betrachter wird nicht entgehen, wie reizvoll die Landschaft der Prignitz ist. Hier finden Sie eine detaillierte Routenbeschreibung.

 

 

Pollotour-2
Wallfahrtstour

Die Wallfahrtstour ist 34 Kilometer lang und führt, auf teilweise ausgebauten Wegen, entlang der Bischofstour. In der Prignitz sind drei Wallfahrtsorte bekannt: (Bad) Wilsnack, Alt Krüssow und Heiligengrabe. Tausende pilgerten zu Beginn des 16. Jahrhunderts zu diesen Orten. Hier verehrten die Pilger ein wundertätiges Bild der heiligen Anna. Sie war die Mutter von Maria und damit die Großmutter Jesus. Anna war eine der beliebtesten Schutzheiligen des späten Mittelalters. Von ihrer Fürbitte erhofften sich die Gläubigen Linderung körperlicher Leiden. Hier finden Sie eine detaillierte Routenbeschreibung.

 

Wallfahrstour-2
Lademöglichkeiten für E-Bikes

Sind Sie auf der Suche nach einem Ort, um Ihr E-Bike zu laden? Ladestationen für E-Bikes gibt es am Pritzwalker Bahnhof, auf dem Parkplatz im Hainholzweg an der Quandt-Turnhalle und ab Ende 2023 am Hainholz-Schwimmbad.

 

Eine E-Bike LAdebar finden Sie außerdem in Pritzwalk an der Schönhagener Mühle.

Foto: Beate Vogel