BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     •••  Alte Brennerei sucht Investoren mit Leidenschaft  •••     
     •••  Seniorenwoche mit Satire und Kinofilmen  •••     
     •••  Stadtausbildungstag: Ausbildung gelingt nur gemeinsam  •••     
     •••  Zur Wahl stehen 34 Vorschläge für den Bürgerhaushalt 2022  •••     
     •••  Kutschen, Friesen, Trödelmarkt – 665 Jahre Streckenthin  •••     
 

Pfandleih-Gewerbe

Kontakt

Fachgebietsleiterin

Frau Garlin

Bahnhofstraße 1, 16928 Pritzwalk

Telefon 03395/40 10 19 38
E-Mail

 

Kurz und Knapp

Wer das Geschäft eines Pfandleihers oder Pfandvermittlers betreiben will, bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde. Der Gewerbebetrieb des Pfandleihers besteht darin, dass Gelddarlehen gegen Faustpfand zur Sicherung der Darlehen nebst Zinsen und Kosten gewährt werden, wobei das Faustpfand nur eine bewegliche Sache oder ein Wertpapier, soweit dieses wie eine bewegliche Sache verpfändet wird, sein kann.

 

Pfandvermittler ist, wer gewerbsmäßig gegen Entgelt die ihm übergebenen Sachen im eigenen Namen (also nicht als Bote, Beauftragter oder Vertreter im Namen des Auftraggebers) bei Pfandleihanstalten oder Pfandleihern verpfändet und das erhaltene Darlehen an seinen Kunden abführt.

 

Antrag einer natürlichen Person:

 

Erforderliche Unterlagen
  • Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister zur Vorlage bei einer Behörde
  • Bescheinigung in Steuersachen des zuständigen Finanzamtes
  • steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung der Wohnsitzgemeinde
  • Auszug aus dem Schuldnerverzeichnis des Zentralen Vollstreckungsgerichts (Paragraf 882b ZPO)
  • Auskunft des zuständigen Insolvenzgerichts über Einträge im Insolvenzverzeichnis
  • Nachweis einer bestehenden Versicherung (Paragraf 8 Pfandleiherverordnung)
  • maßstabgerechte Grundrisszeichnung aller Betriebsräume (Paragraf 2 Pfandleiherverordnung)
  • Nachweis der für den Betrieb erforderlichen Mittel oder Sicherheiten (mindestens für die ersten sechs Monate), z. B. durch eine entsprechende Bankbürgschaft

 

Formulare
  • Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zur Ausübung des Pfandleihgewerbes (im Fachgebiet Gewerbeangelegenheiten erhältlich)

 

Antrag einer juristischen Person:

 

Erforderliche Unterlagen
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister zur Vorlage bei einer Behörde
  • Bescheinigung in Steuersachen des zuständigen Finanzamtes
  • steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung der Wohnsitzgemeinde
  • Auszug aus dem Schuldnerverzeichnis des Zentralen Vollstreckungsgerichts (Paragraf 882b ZPO)
  • Auskunft des zuständigen Insolvenzgerichts über Einträge im Insolvenzverzeichnis
  • Nachweis einer bestehenden Versicherung (Paragraf 8 Pfandleiherverordnung)
  • maßstabgerechte Grundrisszeichnung der Betriebsräume (Paragraf 2 Pfandleiherverordnung)
  • Nachweis der für den Betrieb erforderlichen Mittel oder Sicherheiten (mindestens für die ersten sechs Monate), z. B. durch eine entsprechende Bankbürgschaft
  • aktueller Auszug aus dem Handelsregister

 

Formulare
  • Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis zur Ausübung des Pfandleihgewerbes (im Fachgebiet Gewerbeangelegenheiten erhältlich)

 

Für jeden Geschäftsführer bzw. alle Vertretungsberechtigten zusätzlich:

  • Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister zur Vorlage bei einer Behörde
  • Bescheinigung in Steuersachen des zuständigen Finanzamtes
  • steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung der Wohnsitzgemeinde
  • Auszug aus dem Schuldnerverzeichnis des Zentralen Vollstreckungsgerichts (Paragraf 882b ZPO)
  • Auskunft des zuständigen Insolvenzgerichts über Einträge im Insolvenzverzeichnis

 

Gebühren
  • 102,50 EURO bis 921,00 Euro

 

Rechtsgrundlagen

 

Weiterführende Links