BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     •••  Ein ganzes Berufsleben lang Erzieherin  •••     
     •••  Zum Abradeln geht es nach Steffenshagen  •••     
     •••  Citybüro für einen Tag geschlossen  •••     
     •••  Glückwunsch zu 150 Jahren Handwerk  •••     
     •••  TUL agroservice GmbH begeht 30-jähriges Bestehen  •••     
 

Alt Krüssow

Steckbrief

 

Einwohner

108 (Stand September 2019)

Ortsvorsteherin

Iris Lippert

Fläche

7 Quadratkilometer

Wohl kaum ein Ortsteil der Stadt Pritzwalk kann auf eine so bedeutungsvolle Geschichte zurückblicken wie Alt Krüssow – zumindest in religiöser Hinsicht. Mit der Anfang des 16. Jahrhunderts erbauten Wallfahrtskirche war das Dorf neben dem nahe gelegenen Kloster Stift Heiligengrabe und der Wunderblutkirche in Bad Wilsnack für kurze Zeit eines der wichtigsten Pilgerziele in der Prignitz.

 

Der Ortsbeirat, der Gemeindekirchenrat, der Förderverein Wallfahrtskirche Alt Krüssow und die Freiwillige Feuerwehr sorgen für reges Leben in dem kleinen Rundlingsdorf, erzählt Roswitha Schick, die im Förderverein und im Gemeindekirchenrat Mitglied ist. In Alt Krüssow macht jeder alles. Regelmäßig angeboten werden Kartenspiel- oder Grillabende. Ende Oktober organisieren der Ortsbeirat und die Feuerwehr eine tolle Halloweenparty für die Kinder. Alt Krüssow ist zwar klein, aber ein sehr junges Dorf. Dort leben viele Familien mit Kindern.

Historisches

Einer im Kloster Stift Heiligengrabe aufbewahrten Urkunde zufolge wurde Alt Krüssow 1367 erstmals erwähnt. Darin heißt das Dorf „tu Crussow“. Bis zur Reformation war das Dorf mit seiner Kirche Pilgerziel. An diese Tradition erinnert der Annenpfad. Manche alteingesessene Familien leben schon seit dem 13. Jahrhundert in Alt Krüssow.

 
Kirche

In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts wurde mit dem Bau der Kirche begonnen. Später wurde das Gebäude größer als geplant und als Annenwallfahrtsort in Feldstein und Backstein fortgeführt und großzügig ausgestattet.

Über der Ostwand thront ein streng gegliederter Stufengiebel mit gitterartigen Friesbändern, der an die Giebel der Kirchen in Bad Wilsnack und Heiligengrabe erinnert. Im Westen und Süden hat der Bau zwei reich verzierte Backsteinportale. Das Kirchenschiff wurde 1517 überdacht und 1520 vollendet. Innen finden sich Kreuz- und Sterngewölbe. Der Saalbau wurde 1879/80 erweitert und ein neugotischer Turm aus Backstein angefügt.

 

Die großen, drei- bis vierteiligen Fenster ziert eine farbenfrohe Verglasung, die im Norden die Heilige Anna selbdritt – so heißt die Darstellung der heiligen Anna mit ihrer Tochter Maria und dem Jesuskind – zeigt. Das Schiff und die nördliche Kapelle weisen mittelalterliche Malereien auf, die in der Kapelle im Original zu bewundern sind.

Die für das Dorf ungewöhnliche Größe der Kirche und ihre Ausstattung belegen die Funktion als wichtiger Wallfahrtsort. Ein Hinweis darauf findet sich in der Nordwand der Kapelle, in der eine vergitterte Nische eingelassen ist. Deren Rückwand ist mit zeitgenössischen Malereien von floralen Mustern, einem Engel und Tuch versehen. Überlieferungen zufolge soll in der Nische ein wundertätiges Annenbild aufbewahrt worden sein, andere Quellen erwähnen einen Rock der heiligen Anna.

 

Auch der spätgotische Flügelaltar von 1520 ist ein Beleg für die einstige Annenverehrung. Er befindet sich heute in der Kirche Sankt Nikolai in Pritzwalk, soll aber voraussichtlich im Jubiläumsjahr nach Alt Krüssow zurückkehren, wenn die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sind. In der Kapelle stand ein weiterer Altar. Einzelne Schnitzfiguren, unter anderem eine der Anna selbdritt, befinden sich im Stadt- und Regionalmuseum Perleberg. Auch sie sollen zurückkehren.

Kommunales

Bis 1816 gehörte Alt Krüssow zum Kreis Pritzwalk in der Provinz Prignitz und somit zur Kurmark der Mark Brandenburg. Später wurde es dem Kreis Ostprignitz zugeordnet. Ab 1952 gehörte das Dorf zum Kreis Pritzwalk im Bezirk Potsdam, ab 1993 zum Landkreis Prignitz. 2003 wurde die einst selbstständige Gemeinde im Amt Pritzwalk-Land ein Ortsteil von Pritzwalk.

 

Der kommunale Friedhof von Alt Krüssow liegt links an der Straße Neu Kemnitz (Plattenweg) in Richtung Kemnitz.

 

Wirtschaft

Aktuell haben in Alt Krüssow zwei Landwirtschaftsbetriebe ihren Sitz. Beide sind Biobetriebe, wovon einen zwei Brüder betreiben.

 

Vereine

Der 2003 gegründete Förderverein Wallfahrtskirche Alt Krüssow hat sich dem Erhalt des imposanten Baus verschrieben. Die Sanierungsarbeiten sollen 2020 abgeschlossen sein.

 

Feuerwehr

Die Feuerwehr wurde vor gut 100 Jahren in Alt Krüssow gegründet. Einen Beleg über ein genaues Datum gibt es nicht, sagt Ortswehrführer Klaus Ziemann, der auch Kirchenältester ist: Beim Dorfjubiläum 650 Jahre Alt Krüssow wurde aber 2017 auch 101 Jahre Feuerwehr begangen. Aktuell sind in der Ortswehr neun Kameraden aktiv. Das Einsatzfahrzeug ist ein  Kleintransporter T 4 mit Tragkraftspritzenanhänger (TSA).

 

Quellen: Stadt Pritzwalk, Evangelischer Kirchenkreis Prignitz, Förderverein Wallfahrtskirche Alt Krüssow, Wikipedia