BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     •••  Die „jobstartmesse“ wird jetzt „jobstartdigital“  •••     
     •••  Stadtverwaltung Pritzwalk stellt die Technik um  •••     
     •••  Die Telefonstörung im Schwimmbad ist behoben  •••     
     •••  Pritzwalker setzen auf Planung bei Photovoltaikanlagen  •••     
     •••  Schwimmbad im Hainholz ist bis 13. August nicht erreichbar  •••     
 

Hort "Regenbogenhaus"

Kontakt

Hort "Regenbogenhaus"

Leiterin Beate Tille,
Zur Hainholzmühle 24, 16928 Pritzwalk,

Telefon 03395/30 25 71,

E-Mail

 

Öffnungszeiten

täglich von 6 bis 7.45 Uhr

sowie nach Unterrichtsschluss bis 17 Uhr,

ab 15.30 Uhr Späthort

 

Kapazität

250 Plätze

Kurz und knapp

Die Stichsäge kreischt in der Holzwerkstatt (Foto) weit hinter der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule in Pritzwalk. Dirk Weidlich schneidet damit kleine Stücke aus einer großen Spanplatte. Die Zweit- und Drittklässlerinnen warten schon darauf: Ruckzuck spannen sie die Plättchen in die Schraubstöcke und beginnen zu feilen oder zu sägen.

Die Holzwerkstatt im städtischen Hort „Regenbogenhaus“ ist wohl einzigartig in der Prignitz. Zweimal in der Woche können die Hortkinder sägen und feilen, bohren und kleben. Beherrschen sie ein Werkzeug, bekommen sie einen Werkzeug-Führerschein. Die Holzarbeiten sind nur eines der vielen Angebote in der Einrichtung, die in einem Flügel der Jahn-Grundschule ihr Domizil hat.

 

Derzeit betreuen die zwölf Erzieherinnen und ein Erzieher etwa 180 Kinder im Hort „Regenbogenhaus“. „Unsere Besonderheit ist, dass wir seit 2013 auch die Förderschulkinder in unseren Hort integriert haben.“ Der Frühhort ist bereits ab 6 Uhr geöffnet. Und er wird gut genutzt, versichert die Hortleiterin: „Die Kinder kommen hier gern frühstücken, die Mädchen machen dann richtig Kaffeeklatsch.“

 

Nach dem Unterricht werden die Erst- und Zweitklässler abgeholt, machen eine Erholungspause, essen Mittag und machen Hausaufgaben. Die Dritt- und Viertklässler kommen allein in den Hort. An der Rezeption melden sich alle Kinder an und ab. Manchmal übernehmen auch Dritt- oder Viertklässler den Dienst an der Rezeption. 

Ab 14 Uhr können alle frei entscheiden, was sie machen möchten. Etliche Räume stehen ihnen auf drei Etagen zur Verfügung, sodass sich die vielen Kinder gut verteilen: Neben der Holzwerkstatt gibt es den Bewegungsraum, die Chill- Lounge, den Bauraum, eine Spiele-Insel, die Turnhalle, Kochen und Backen in der Küche und vieles mehr. Natürlich steht auch der Spielplatz zur Verfügung.

 

Im Sommer halten sich die Hortkinder viel im Innenhof auf. Überall steht eine Fachkraft bereit, um den Kindern bei Bedarf zu helfen. Gegenüber der Rezeption gibt es eine Anklicktafel, da muss jedes Kind sein Namensschildchen an den entsprechenden Ort heften.

 

In den Ferien kooperiert der Hort der Jahnschule mit dem der Quandtschule. Beide Einrichtungen machen gemeinsam Winterspiele und teilen sich die Betreuung in den Sommerferien. Zu den großen Weihnachtsfeiern für Seniorinnen und Senioren aus der Stadt und den Ortsteilen sowie auf dem Weihnachtsmarkt treten auch die Kinder aus dem Hort "Regenbogenhaus" jedes Jahr mit ihrem Programm auf (Foto).