Lilien in einer Grünanlage am Parkplatz Dömnitzinsel, im Hintergrund ein Plakat zur Ausstellung Zeitschichten | zur StartseiteKnapp 100 Radfahrer stehen für ein Erinnerungsfoto zur Sommertour mit dem Bürgermeister vor der Tuchfabrik. | zur StartseiteBlick in eine Wiese mit bunten Feldblumen | zur StartseiteLuftaufnahme der Pritzwalker Altstadt mit Kirche Sankt Nikolai und Tuchfabrik | zur StartseiteBlick über ein Getreidefeld mit Häusern des Dorfes Schönhagen und Windrädern am Horizont | zur Startseite

Kniffliger Kräuter-Contest mit Currykraut und Basilikum

10. 07. 2024

Pritzwalk. Waldmeister, Currykraut, Bunter Basilikum – einfach war es am Mittwochvormittag nicht, die Kräuter zu bestimmen. Beim PriMa-Treff im Juli, dem „Salat- und Kräutermarkt“, hatte Bürgermeister Dr. Ronald Thiel dazu eingeladen, am Stand von Urtes Blumenshop auf das richtige Kraut zu tippen. Wer drei Töpfchen richtig erraten hatte, bekam eine PriMa-Einkaufstasche mit kleinen Überraschungen als Präsent.

 

 Foto: Beate VogelErst kamen kleine Besucher... Foto: Beate Vogel 

 

Urte Berger aus Brunow hatte für den kleinen Kräuter-Contest auch ganz schön knifflige Sorten mitgebracht. Als besonders schwierig entpuppten sich Bohnenkraut und Currykraut. Es gab aber auch Teilnehmerinnen, die bestimmten auf Anhieb die komplette Palette auf dem Verkaufstisch.

 

 Foto: Franziska Liebing

... später kamen größere Besucher.  Foto: Franziska Liebing

 

Der Salat und Kräutermarkt wurde wieder musikalisch von Mathias Stutzke umrahmt. Für scharfe Messer sorgte der Scharfmacher, Halvar mit Thüringer Spezialitäten bot in der Schlemmer-Ecke seine beliebten Rostbrätel an und die Ölmühle aus Katerbow servierte fein gepresste Öle, passend zum Salat. 

 

Der nächste PriMa-Treff ist am Mittwoch, 14. August, der „Zwergenmarkt“. Hier kann jeder, der mag, einmal selbst hinter die Kulissen des Marktlebens schauen und einen eigenen Stand betreiben. Anmeldungen unter Telefon 03395/76 08 45 oder per E-Mail . fl/bat

 

Bild zur Meldung: Kräuter-Contest bei Urtes Blumenshop: Manches war richtig knifflig. Foto: Beate Vogel