Lilien in einer Grünanlage am Parkplatz Dömnitzinsel, im Hintergrund ein Plakat zur Ausstellung Zeitschichten | zur StartseiteKnapp 100 Radfahrer stehen für ein Erinnerungsfoto zur Sommertour mit dem Bürgermeister vor der Tuchfabrik. | zur StartseiteBlick in eine Wiese mit bunten Feldblumen | zur StartseiteLuftaufnahme der Pritzwalker Altstadt mit Kirche Sankt Nikolai und Tuchfabrik | zur StartseiteBlick über ein Getreidefeld mit Häusern des Dorfes Schönhagen und Windrädern am Horizont | zur Startseite

„Kunst Residenz“ 2024: Mit frischem Blick auf Pritzwalk

10. 07. 2024

Pritzwalk. Zu einem Fotospaziergang durch Pritzwalk hatte die Fotografin Sandra Ratkovic für Dienstagabend eingeladen. Die Berlinerin hat die diesjährige „Kunst Residenz“ beim Verein Kunst Freunde Pritzwalk. Vor dem Spaziergang besuchte sie zusammen mit Lea Kontak vom Verein Bürgermeister Dr. Ronald Thiel und berichtete über das Projekt.

 

Der Pritzwalker Verein, dem die Stadt Pritzwalk kostenlos die Räume auf dem Gelände des alten Museums zur Verfügung stellt, schreibt seit drei Jahren die „Kunst Residenz“ aus, so Lea Kontak. Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler jeder Richtung. Das Projekt ist für alle offen.

 

Jury wählte Sandra Ratkovic aus

Eine Jury, der dieses Jahr neben Lea Kontak auch Maria Pegelow, Christian Soult, Dörte Grimm, Jost Löber und Christopher Nowak, der Sachbereichsleiter Bildung und Soziales, angehörten, wählte unter den Bewerbungen Sandra Ratkovic für die „Kunst Residenz“ vom 7. bis 20. Juli 2024 aus.

 

Die Fotografin fand gerade den Gegensatz der Kleinstadt zur Metropole interessant. „Ich finde es toll, dass man quasi als fremder Mensch irgendwo hinkommt und alles mit einem neuen Blick betrachtet.“ Nach ersten Spaziergängen rund um den Grüngürtel fand sie die Natur in der Stadt sehr schön: „Da sind überall kleine Oasen.“ 

 

Altes und Neues nebeneinander

Sie entdeckte viel Altes und Neues nebeneinander. Die Museumsfabrik habe sie sehr überrascht. „Ein Museum von solch einem hohen Niveau habe ich hier nicht erwartet.“ Gerade diese Gegensätze begeistern sie. Die will sie nun aus ihrem Blickwinkel fotografieren. Drei öffentliche Spaziergänge bietet sie dafür an. 

 

Mit einer kleinen Gruppe interessierter Pritzwalkerinnen und Pritzwalker ging es erstmals am Dienstagabend durch die Stadt. Jeder hatte eine Kamera oder ein Handy dabei und ließ sich von der Fotografin oder anderen Teilnehmenden inspirieren. Die nächsten Angebote sind am Donnerstag um 8 Uhr und am Samstag um 15 Uhr. Treffpunkt ist jeweils bei den Kunst Freunden Pritzwalk, Meyenburger Tor 4.

 

Ausstellung im Herbst geplant

Gemeinsam mit den Fotografierenden will Sandra Ratkovic im Atelier später die Bilder sichten und auswählen. Das Ergebnis wird eine Ausstellung sein, die im Herbst gezeigt werden soll, kündigt Lea Kontak an. Beate Vogel

 

Bild zur Meldung: Sandra Ratkovic (M.) und Lea Kontak berichten dem Bürgermeister von der „Kunst Residenz“ 2024. Foto: Beate Vogel