Bannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite

Multimedia-Show: Zwischen Stettin und Königsberg

25. 01. 2023

Pritzwalk. In einer Multimedia-Show stellen Thomas W. Mücke und seine Frau Nina ihre ganz persönlichen Eindrücke und Gedanken zu ihren Reisen vom polnischen Szczecin bis hin zum russischen Kaliningrad vor. „Zwischen Stettin und Königsberg“ – so heißt der Vortragsnachmittag am Donnerstag, 16. Februar, in der Stadtbibliothek Pritzwalk. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ab 15 Uhr eine Synthese aus Bild, Wort und Gesang sowie musikalischer Untermalung: eine ungewöhnliche Mittelformat-Multimediashow, versehen mit historischem Hintergrund.

 

In altem Glanz erstrahlt

Der singende Abenteurer Thomas W. Mücke erzählt: Die polnische Ostseeküste verwöhnt die Urlauber nicht nur mit einem wunderschönen Strand, sondern auch mit einem riesigen Angebot an Pensionen, Restaurants und Vergnügungsstätten. Geschichtsträchtige Städte wie etwa Szczecin (Stettin), Kołobrzeg (Kolberg) oder Gdańsk (Danzig) erstrahlen teilweise wieder in altem Glanz und bezeugen, dass die Polen das Handwerk der Restaurierung bestens beherrschen.

 

Masuren mit den vielen Seen, Wasserwegen und Wäldern sind ein Dorado für sich – hier wird das Schweigen zur Sprache. Auch das Gebiet Kaliningrad mit rund einer Million Einwohner haben wir seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion mehrfach besucht und sind immer wieder erstaunt, was hier sukzessive neu entsteht.

 

Sehr europäisch

Heute gibt es allerorts russische Aktivisten, die die Geschichte des Landes ergründen. Sie sind der vollen Überzeugung, dass diese ostpreußische Geschichte das i-Tüpfelchen ihrer Identität in diesem Teil Russlands ist. Und Kaliningrad ist ein bisschen russisch, ein bisschen deutsch und sehr europäisch.

 

Beginn des Multimedia-Vortrages „Zwischen Stettin und Königsberg“ am 16. Februar in der Pritzwalker Stadtbibliothek ist um 15 Uhr, Einlass bereits ab 14.30 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro, für Leserinnen und Leser der Stadtbibliothek 3 Euro. Nähere Informationen gibt es beim Team der Stadtbibliothek unter der Telefon-Nummer 03395/30 25 73.

 

Bild zur Meldung: Beeindruckende Bauwerke sahen Nina und Thomas W. Mücke auf ihren Reisen – hier das Rathaus von Tallin bei Nacht. Foto: Mücke