BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Neues System iKat kann wertvolle Minuten sparen

24. 11. 2022

Pritzwalk. Mit einem digitalen System können sich die Einsatzkräfte von den Pritzwalker Ortsfeuerwehren jetzt besser orientieren. Dafür wurden vier iPads angeschafft, auf denen das System iKat für die Feuerwehr installiert wurde. Am 22. November erhielten die Feuerwehren Pritzwalk, Falkenhagen und Sadenbeck sowie die Stadtwehrführung im Gerätehaus nicht nur die Tablets, sondern auch eine Einführung in die App der Firma iKat GmbH.

 

„Wichtig ist, dass wir den ersten Punkt setzen bei der Digitalisierung der Feuerwehr“, betonte Bürgermeister Dr. Ronald Thiel. Die Pritzwalker Brandschützer sind in der Region die ersten, die das System einführen.

Die Idee, die Daten gebündelt digital anzubieten, habe es in Pritzwalk schon vor einiger Zeit gegeben, erinnerte Halldor Lugowski, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung. Er war zu dieser Zeit für den Bereich Brandschutz zuständig. „Die App bietet auch die Möglichkeit, Einsatzberichte zu schreiben und digital einzuspielen.“

 

Vor Ort schnell informieren

Mit dem Infrastrukturkataster iKat kann sich die Einsatzleitung schnell über die Gegebenheiten am Einsatzort informieren: Wo ist der Hydrant, wo die Sammelstelle, wie lautet der Rettungsplan? Das kann entscheidende Minuten sparen. Abgerufen werden können neben dem Navi auch Flurkarten, Gebäudekataster, Rettungszufahrten, Gebäudepläne, Topografie, Wind und Wetter – bei einem Brand oder einem Gefahrgutunfall wichtig – und vieles mehr.

 

Vier Tablets mit der App iKat übernahmen die Feuerwehren Pritzwalk, Falkenhagen und Sadenbeck sowie die Stadtwehrführung, ein fünftes geht ans Fachgebiet Ordnung, Sicherheit und Brandschutz. Damit kann die Einsatzleitung schnell wichtige Daten abrufen. Foto: Beate VogelVier Tablets mit der App iKat übernahmen die Feuerwehren Pritzwalk, Falkenhagen und Sadenbeck sowie die Stadtwehrführung, ein fünftes geht ans Fachgebiet Ordnung, Sicherheit und Brandschutz. Damit kann die Einsatzleitung schnell wichtige Daten abrufen. Foto: Beate Vogel

 

„Die App ist offline anwendbar“, erklärte Ulrich Monz von der Firma iKat, „wenn es überall dunkel ist, brauchen Sie nur das aufgeladene iPad.“ Die Basis für die App ist also ein möglichst umfangreicher Datensatz. Mark Reitmeier von iKat lobte in dem Zusammenhang die gute Zuarbeit der Verwaltung: „Legen Sie alles, was möglich ist, in der App ab. Dann haben Sie es immer griffbereit“, riet er.

 

Systemdaten können erweitert werden

Verfügbar sind außerdem zum Beispiel eine Liste mit Fahrzeugtypen, Details zu verschiedensten Gefahrstoffen oder sogar die mobile Überwachung der Atemschutzträger. Was gebraucht wird, entscheiden am Ende die Einsatzkräfte selbst. Stadtbrandmeister Thomas Lesker bedankte sich bei der Stadt Pritzwalk und der Firma iKat, die den Schritt hin zur Digitalisierung der Feuerwehr möglich machen. Beate Vogel

 

Bild zur Meldung: Adrian Zechser, Ortswehrführer in Pritzwalk und stellvertretender Stadtbradnmeister, sowie Toralf Kintzel schauen sich dir Daten im Tablet an. Foto: Beate Vogel