BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     •••  Rund 40 Hortkinder der Stadt machen das Seepferdchen  •••     
     •••  Neptunfest im Hainholzschwimmbad  •••     
     •••  Sprungturm war Filmkulisse für einen Werbespot  •••     
     •••  Wie ich mich sicher durch die digitale Welt bewege  •••     
     •••  Die Quandthalle hat jetzt einen bunten Giebel  •••     

Heiße Sommertour mit erfrischendem Ende

27. 06. 2022

Pritzwalk/Falkenhagen. Mit gut 100 Teilnehmern ging am Samstag die inzwischen 4. Sommertour mit dem Bürgermeister vor dem Pritzwalker Rathaus an den Start. Über 40 Kilometer führte die Tour über die Dörfer zum Ziel Falkenhagen. Angemeldet waren 130 Teilnehmer, wegen der heißen Witterung hatten wohl einige verzichtet. Mit dabei waren die Amtsleiter der Stadtverwaltung Pritzwalk und natürlich Bürgermeister Dr. Ronald Thiel.

 

Nach einem kleinen Spalier in Beveringen erwartete die Radler in Wilmersdorf gleich ein Überraschungsstopp: Die Dorfgemeinschaft und die Feuerwehr hatten im Dorfzentrum alles bunt geschmückt und am Dorfgemeinschaftshaus Erfrischungen vorbereitet. Viele Teilnehmer steckten als Dankeschön eine Kleinigkeit für die Jugendfeuerwehr Wilmersdorf in die Spendenbox. Lohn war eine erfrischende Brause aus dem Schlauch bei der Ausfahrt des Radlerfeldes. Die war vielen willkommen: Immerhin zeigte das Thermometer um die Mittagszeit gute 30 Grad Celsius an.

 

Für eine Erfrischung sorgte die Jugendfeuerwehr in Wilmersdorf. Foto: Beate VogelFür eine Erfrischung sorgte die Jugendfeuerwehr in Wilmersdorf. Foto: Beate Vogel

 

Radwegweiser auf der Gemarkungsgrenze

Kurz darauf stoppte die Tour an der Gemarkungsgrenze zur Gemeinde Heiligengrabe. Hier übergaben Bürgermeister Dr. Ronald Thiel, Holzkünstler Karsten Bork und Hans-Heinrich Grünhagen, der Vorsitzende der Gemeindevertretung Heiligengrabe, einen hölzernen Radwegweiser. Mit dabei waren Heike Fuchs von der Stadtverwaltung und Sarah Lindemann von der Gemeindeverwaltung Heiligengrabe – nicht zu vergessen das Stadtmaskottchen Willy Wolf.

 

An der Grenze zur Gemeinde Heiligengrabe wurde der Radwegweiser übergeben. Foto: Beate VogelAn der Grenze zur Gemeinde Heiligengrabe wurde der Radwegweiser übergeben. Foto: Beate Vogel

 

Schattig und kühl ging es weiter durch den Wald bis nach Maulbeerwalde, von dort über Blesendorf, Könkendorf, Neu Krüssow und Sadenbeck nach Falkenhagen. An der Kirche warteten viele Einwohnerinnen und Einwohner mit gekühlten Getränken, Wildbratwurst, Kaffee und 50 selbstgebackenen Kuchen.

 

Kurz vor der Ortseinfahrt nach Sadenbeck. Video: Jörg Zeiger

 

Erfrischungen in Falkenhagen

Ortsvorsteher Marcel Schröder erzählte den Gästen Wissenswertes über die Dorfgemeinschaft, das Vereinsleben, die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr, der Jagdgenossen, des Radfahrvereins und der Kirchengemeinde. Letztere hatte die Kirche geöffnet, die zu einer kühlen Besichtigung einlud.

Für Musik sorgten der Spielmannszug Pritzwalk und das Stadtorchester Winsen/Luhe. Gegen 16.30 Uhr ging es wieder in Richtung Heimat. Inzwischen hatten sich dunkle Wolken gebildet, die ersten, erfrischenden Tropfen fielen auf der Strecke zwischen Birkenfelde und dem Hainholz. Wegen der hohen Temperaturen waren viele erschöpft und traten den Heimweg an.

 

Wer doch auf den Trappenberg fand, konnte nach einer kurzen Regenpause ein tolles Konzert des Pritzwalker Spielmannszuges – verstärkt von den Freien Spielleuten Berlin-Neukölln 1920 – und dem Stadtorchester aus der Partnerstadt Winsen/Luhe genießen. Immer im Wechsel spielten beide Ensembles ihre Stücke – Brass, Dixie und Filmmusik auf der einen, Fanfaren und Querflötenklänge auf der anderen Seite. Anlass war der 60. Geburtstag des Pritzwalker Spielmannszuges im vergangenen Jahr, der nun nachgefeiert wurde.

 

Der Pritzwalker Spielmannszug mit Unterstützung von den Spielleuten aus Berlin-Neukölln (in Blau). Video: Beate Vogel

 

Das Stadtorchester aus der Pritzwalker Partnerstadt Winsen/Luhe gastierte zum Geburtstag des Spielmannszuges. Video: Beate Vogel

 

Übrigens: Anja Lemm aus Gantikow war die Teilnehmerin mit dem weitesten Anfahrtsweg. Und Udo Schütte aus Pritzwalk war mit 84 Jahren der älteste Teilnehmer an der diesjährigen Sommertour mit dem Bürgermeister. Dr. Ronald Thiel und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung danken allen, die etwas zum Gelingen der Sommertour beigetragen haben. Beate Vogel

 

Bild zur Meldung: Durch die sommerliche Landschaft ging es wie hier bei Sadenbeck bei der Sommertour mit dem Bürgermeister 2022. Foto: Beate Vogel