Lilien in einer Grünanlage am Parkplatz Dömnitzinsel, im Hintergrund ein Plakat zur Ausstellung Zeitschichten | zur StartseiteKnapp 100 Radfahrer stehen für ein Erinnerungsfoto zur Sommertour mit dem Bürgermeister vor der Tuchfabrik. | zur StartseiteBlick in eine Wiese mit bunten Feldblumen | zur StartseiteLuftaufnahme der Pritzwalker Altstadt mit Kirche Sankt Nikolai und Tuchfabrik | zur StartseiteBlick über ein Getreidefeld mit Häusern des Dorfes Schönhagen und Windrädern am Horizont | zur Startseite

Besuch in der CJD Christophorusschule in Hoppenrade

28. 05. 2024

Pritzwalk. Auf Einladung des CJD (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands) besuchte Bürgermeister Dr. Ronald Thiel kürzlich die CJD Christophorusschule in Hoppenrade. In der Schule werden Kinder und Jugendliche mit psychischen und physischen Beeinträchtigungen auf das Leben vorbereitet. Der Bürgermeister zeigte sich sehr beeindruckt von der Einrichtung, die ihm von Schulleiterin Jeannette Gurkasch in einer Führung erläutert wurde.

 

Die Schülerinnen und Schüler lernen in der Schule in Kursen, Neigungsgruppen, Klassen und Einzelunterricht. Der Unterricht wird zum Beispiel in einem Computerraum mittels modernster interaktiver Medien wie Smartboards oder iPads umgesetzt. Die Entfaltung und die ganzheitliche Entwicklung der Persönlichkeit sind wichtige Bildungsziele in der CJD Christophorusschule.

 

Die Stadt Pritzwalk und das CJD arbeiten seit vielen Jahren an verschiedenen Stellen zusammen. Gerade im schulischen Bereich des CJD gibt es wachsende Bedarfe - auch für Kinder aus Pritzwalk. „Die Kinder und Schüler von heute sind die EinwohnerInnen von morgen“, sagte Dr. Ronald Thiel. Das CJD hat im Stadtgebiet zwei Standorte: die Wohnstätte in Giesensdorf für Menschen mit Behinderungen und die Wohnstätte in Seefeld für Menschen mit Autismus-Spektrumsstörungen. bat

 

Bild zur Meldung: Schulleiterin Jeannette Gurkasch (r.) erläutert Bürgermeister Dr. Ronald Thiel die Angebote der Christophorusschule. Foto: Maybritt Menge