Tulpen an der Rostocker Straße | zur StartseiteBlühende Zierkirschen in der Meyenburger Straße | zur StartseiteVorplatz vor dem Kulturhaus Pritzwalk. | zur StartseiteStadtbibliothek im Abendlicht | zur StartseiteNarzissen an der Stadtmauer | zur Startseite

Museum Pritzwalk bekam neue LED-Beleuchtung

15. 02. 2024

Pritzwalk. Die Museumsfabrik Pritzwalk präsentiert ihre stadtgeschichtliche Dauerausstellung in ganz neuem Licht. Die Ausstellungbeleuchtung des Museums in der ehemaligen Brauerei wurde durch neue, energiesparende LED-Lampen ersetzt. Die von den Kunstfreunden Pritzwalk betriebene Galerie im Haus erhielt ebenfalls neue Beleuchtung. Möglich wurde der Komplettaustausch durch Mittel des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur im Landesprogramm zur Förderung von Energieeffizienz im Kulturbereich sowie durch die Stadt Pritzwalk.

 

Die alte Beleuchtungsanlage stammt aus der Zeit der Eröffnung des damaligen Stadt- und Brauereimuseums und war nach über 20 Jahren Betrieb durch den hohen Energieverbrauch und häufige Ausfälle nicht mehr zeitgemäß. Der Stromverbrauch und damit CO2-Fußabdruck des Museums werden durch die Dutzenden neuen Strahler deutlich reduziert. 

 

Durch die wartungsfreie Anlage sind auch weniger Einsätze der Hausmeister notwendig. Besucherinnen und Besucher können sich über besser ausgeleuchtete Exponate in den Ausstellungen freuen. Mit der Installation der neuen Strahler gingen die letzten herkömmlichen Leuchtmittel im Pritzwalker Museum vom Netz. Der Museumsstandort Tuchfabrik ist bereits seit seiner Eröffnung 2018 ganz mit LED-Technik beleuchtet. Lars Schladitz

 

 LED-Beleuchtung im Museum Pritzwalk. Foto: Lars Schladitz 

 LED-Beleuchtung im Museum Pritzwalk. Foto: Lars Schladitz 

 

Bild zur Meldung: Im Museumsteil in der ehemaligen Brauerei wurden energiesparende LED-Leuchten installiert. Foto: Lars Schladitz