Tulpen an der Rostocker Straße | zur StartseiteBlühende Zierkirschen in der Meyenburger Straße | zur StartseiteVorplatz vor dem Kulturhaus Pritzwalk. | zur StartseiteStadtbibliothek im Abendlicht | zur StartseiteNarzissen an der Stadtmauer | zur Startseite

Die besten Vorleser traten zum Regionalausscheid an

13. 02. 2024

Pritzwalk. Elf Jungen und Mädchen aus dem Landkreis Prignitz traten am 12. Februar in der Stadtbibliothek Pritzwalk zum 65. Vorlesewettbewerb  an. Gewonnen hat Amelie Sorokin aus Lenzen. Sie besucht die 6. Klasse der Gijsels-van-Lier-Grundschule. Beim Kreisausscheid las Amelie aus dem selbst ausgewählten Buch „Handy-Liebe“ der Autorin Bianka Minte-König. Die nächste Station für die Sechstklässlerin ist der Bezirksentscheid Brandenburg West in Wittstock.

 

Beim Regionalausscheid in Pritzwalk traten die Schülerinnen und Schüler an, die in ihren jeweiligen Schulen die besten Vorleserinnen und Vorleser waren. Sie lasen zunächst aus ihrem mitgebrachten Buch, dann einen Fremdtext. Der war in diesem Jahr „Die Reise zum Mittelpunkt der Magie“ von Kathrin Tordasi. 

 

Der älteste Wettbewerb in Deutschland

In der Jury saßen die Pritzwalker Bibliotheksleiterin Sandra Busch, Carolin Renkewitz, Leiterin der Stadtbibliothek Wittenberge, und der Putlitzer Autor Olaf Waterstradt.

 

Alle teilnehmenden Kinder erhielten das Buch „Das Geheimnis von Darkmoor Hall“ von Nina Scheweling. Siegerpreis war in diesem Jahr das Buch „Pepe und der Oktopus auf der Flucht vor der Müllmafia“ von Stepha Quitterer, ein Umweltkrimi. Die Siegerin Amelie Sorokin erhielt zudem den Wanderpokal „Ludwig Lemberg“.

 

 Siegerin beim kreislichen Vorlesewettbewerb wurde Amelie Sorokin aus der Grundschule Lenzen. Foto: Lena Redlin 

 Siegerin beim kreislichen Vorlesewettbewerb wurde Amelie Sorokin aus der Grundschule Lenzen. Foto: Lena Redlin

 

Mit rund 600 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern jährlich ist der 1959 ins Leben gerufene Vorlesewettbewerb einer der ältesten und größten Wettbewerbe Deutschlands. Die Etappen führen von den Schulentscheiden über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale mit den 16 Landessiegerinnen und Landessiegern am 19. Juni 2024 in Berlin beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).

 

Unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten

Der Vorlesewettbewerb wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Die Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg, die Sparda-Bank Hessen, der Gewinn-Sparverein der Sparda-Bank München e. V. und die Sparda Bank Hamburg fördern die Entscheide auf der regionalen Ebene. Medienpartner ist der rbb. sb/bat

 

Bild zur Meldung: Beim Regionalausscheid lasen die Kinder in der Stadtbibliothek Pritzwalk erst einen eigenen, dann einen Fremdtext. Foto: Sandra Busch