Mann mit Mikrofon macht auf der Bühne Stimmung, davor stehen hunderte Kinder. Foto: Marlen Brunsch | zur StartseitePinkfarben blühender Rhododendron, im Hintergrund ist die Tuchfabrik zu sehen | zur StartseiteLuftaufnahme der Pritzwalker Altstadt mit Kirche Sankt Nikolai und Tuchfabrik | zur StartseiteFeld auf einer Seite mit gelbem Raps und auf der anderen mit Sand | zur StartseiteDrohnenaufnahme der Marktstraße beim Pritzwalker Frühlingserwachen | zur Startseitevon Bäumen gesäumter Spazierweg Am Burgwall | zur Startseite

Pritzwalker Vereine werden mit 56 000 Euro gefördert

24. 08. 2023

Pritzwalk. Insgesamt 27 Vereine der Stadt Pritzwalk profitieren in diesem Jahr von der Vereinsförderung. Die Zuwendungsbescheide nahmen Vertreter der Vereine am Mittwochabend persönlich in Empfang. Zu dem traditionell feierlichen Moment waren sie in die Museumsfabrik eingeladen worden. Bürgermeister Dr. Ronald Thiel und der Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Kultur und Soziales, Klaus-Peter Garlin (CDU), würdigten das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder.

 

„Das ist ein wichtiges Signal“, sagte der Bürgermeister mit Blick auf die Vereinsförderung. Demnach werden gemäß der Sportfördergrundsätze und der Richtlinie der Stadt Pritzwalk über die Gewährung von Zuschüssen zur Förderung gemeinnütziger Vereine der Wohlfahrtspflege, Kultur und Jugendhilfevereine rund 56 000 Euro bewilligt, wobei 46 000 Euro auf die Sportvereine entfallen.

 

„Wir sind Wiederholungstäter"

Es sei der „schönste Beschluss, den die Stadtverordneten im Laufe des Jahres fassen“, resümierte Dr. Ronald Thiel. Die Vereinsförderung sei eine zutiefst freiwillige Aufgabe. „Wir sind Wiederholungstäter, aber es ist keine Routine“, betonte das Stadtoberhaupt.

 

Hartmut Rabe vom Sportverein Lokomotive Pritzwalk quittiert bei Katrin Streese den Erhalt des Förderbescheides für seinen Verein. Foto: Beate VogelHartmut Rabe vom Sportverein Lokomotive Pritzwalk quittiert bei Katrin Streese den Erhalt des Förderbescheides für seinen Verein. Foto: Beate Vogel

 

Klaus-Peter Garlin erinnerte daran, wie vor vielen Jahren zunächst die Fraktionen der CDU und der FDP die Sportförderrichtlinie erstellt und dann im Stadtparlament die Zustimmung gefunden haben. „Wenn wir uns auch manchmal streiten, bei diesem Thema sind wir uns alle einig.“

 

Ehrenamt in der Tuchfabrik fest verankert

Museumsleiter Lars Schladitz als Gastgeber stellte den Vertretern der Vereine die neuen, multimedialen Module in der Dauerausstellung vor, die in diesem Jahr installiert wurden. Viele nutzten die Gelegenheit für einen kleinen Rundgang, bevor sie die Bescheide für ihren jeweiligen Verein entgegen nahmen.

 

„Ehrenamt ist auch bei uns fest verankert“, betonte der Museumsleiter. So betreibe die Gesellschaft für Heimatgeschichte Pritzwalk und Umgebung das Museum in Kooperation mit der Stadt, direkt nebenan sitzen die Kunst Freunde Pritzwalk, der Verein Natur- und Landschaftsschutz- Denkmalpflege Förderverein Streckenthin und der Landfrauenverein Pritzwalk und Umgebung.

 

Die bunte bemalte Leinwand ist das Ergebnis eines Ferien-Workshops der Museumsfabrik. Foto: Beate VogelDie bunte bemalte Leinwand ist das Ergebnis eines Ferien-Workshops der Museumsfabrik. Foto: Beate Vogel

 

Gemäß den Sportfördergrundsätzen und der Richtlinie zur Förderung der Vereine der Wohlfahrtspflege, Kultur und Jugendhilfevereine können diese immer bis zum 30. August eines Jahres eine Förderung für das darauf folgende Jahr beantragen. Ansprechpartnerin in der Stadtverwaltung ist Katrin Streese, Telefon 03395/76 08 78, E-Mail . Beate Vogel

 

Bild zur Meldung: Zum traditionellen Gruppenbild fanden sich die Vertreter der Vereine bei der Übergabe der Förderbescheide im Hof der Tuchfabrik ein. Das bunte Bild im Hintergrund entstand während eines Ferienworkshops in der Museumsfabrik. Foto: Beate Vogel