Mann mit Mikrofon macht auf der Bühne Stimmung, davor stehen hunderte Kinder. Foto: Marlen Brunsch | zur StartseitePinkfarben blühender Rhododendron, im Hintergrund ist die Tuchfabrik zu sehen | zur StartseiteLuftaufnahme der Pritzwalker Altstadt mit Kirche Sankt Nikolai und Tuchfabrik | zur StartseiteFeld auf einer Seite mit gelbem Raps und auf der anderen mit Sand | zur StartseiteDrohnenaufnahme der Marktstraße beim Pritzwalker Frühlingserwachen | zur Startseitevon Bäumen gesäumter Spazierweg Am Burgwall | zur Startseite

Kühlschränke gehören nicht in die Landschaft

11. 03. 2023

Pritzwalk. Bereits vor zwei Jahren häuften sich im Stadtgebiet von Pritzwalk illegale Müllablagerungen. In der jüngsten Zeit werden diese Vorfälle wieder häufiger. Deshalb sollen an dieser Stelle Hinweise und Informationen in Sachen Müllentsorgung noch einmal wiederholt werden.

 

Nicht nur an Standorten für Glas- und Papiercontainer, auch in Grünanlagen oder sogar im Hainholz laden manche Bürgerinnen und Bürger ihren Müll ab. Im Ordnungsamt der Stadt Pritzwalk gehen dann regelmäßig  Hinweise ein, wonach Bioabfälle, Gartenabfälle und sogar Kühlschränke oder Möbel abgeladen wurden. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Bauhofes bedeutet das einen erheblichen Mehraufwand an Zeit, die ihnen bei der Arbeit an anderer Stelle verloren geht.

 

Unkompliziert und kostenlos

Dabei ist es für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt unkompliziert und vor allem kostenlos, ihren Müll an den Sammelstellen des Landkreises abzugeben. Darüber geben die vielen Faltblätter des Kreises Auskunft. Es ist also gar nicht nötig, den Müll umständlich in den Wald zu fahren.

 

Online können alle Informationen rund um die Müllentsorgung über www.landkreis-prignitz.de/Abfallwirtschaft abgerufen oder Abholtermine vereinbart werden. Auch eine App für das Smartphone ist verfügbar, mit der Abholtermine für den eigenen Wohnort abgerufen werden können.

 

Auch samstags geöffnet

Die Kleinannahmestelle in Pritzwalk befindet sich in der Hermann-Graebke-Straße 2, Telefonnummer 03395/30 01 36. Geöffnet ist dienstags bis freitags von 9 bis 12 und 13 bis 17 Uhr, samstags von 8 bis 11 Uhr. Immer gebührenfrei ist dort zum Beispiel die Abgabe von Elektrogeräten, Gerätebatterien, Schrott, Altpapier, Kartonagen und Druckerpatronen.

 

Bis zu 300 Kilogramm Sperrmüll oder elektrische Großgeräte werden einmal im Jahr kostenlos sogar von zu Hause abgeholt. Mit der Abrufkarte kann die Abholung vereinbart werden. Die Gegenstände müssen dann einfach am Abholtag bis 7 Uhr vor der Haustür stehen.

 

Verpackungen werden im Landkreis Prignitz über den Gelben Sack eingesammelt. Die Säcke können kostenlos in den Einrichtungen der Stadtverwaltung oder der Kleinannahmestelle abgeholt werden. Schadstoffe sammelt vier Mal im Jahr das Schadstoffmobil ein, ebenfalls kostenlos. bat

 

Bild zur Meldung: Kühlschränke gehören nicht auf Grünflächen im Stadtgebiet. Foto: Berg