Radlerfeld bei der Sommertour 2023 fährt auf einer Asphaltstraße in eine sanfte KurveHunderte Zuschauer stehen vor der bunt beleuchteten Bühne auf dem Pritzwalker Markt, oben singt Schlagerstar RAMON ROSELLY. Foto: Katja Zeiger | zur StartseiteSchulmädchen in Kostümen zeigen auf der Bühne ihre Tanzkünste, Blick ins Publikum. Foto: Franziska Liebing | zur StartseiteWiese mit Morgentau im Sonnenaufgang | zur StartseiteLuftaufnahme der Pritzwalker Altstadt mit Kirche Sankt Nikolai und Tuchfabrik | zur StartseiteGerstenfeld im Sonnenuntergang | zur Startseite

Clara Werden singt in der Stadtbibliothek

21. 02. 2023

Pritzwalk. Die Stadtbibliothek Pritzwalk lädt im Rahmen der 33. Brandenburgischen Frauenwoche für Mittwoch, 15. März, um 18 Uhr zu einem Konzert der Sängerin und Liedermacherin Clara Werden ein. „Clara Werden – Der Name ist Programm“ heißt der etwa 90-minütige Abend. Gefördert wird er vom Landkreis Prignitz.

 

Der Eintritt zum Konzert kostet 7, ermäßigt (für angemeldete Nutzer der Bibliothek) 5 Euro. Karten können ab sofort in der Stadtbibliothek gekauft werden. Die Plätze sind begrenzt. Informationen gibt es unter Telefon 03395/30 25 73.

 

Clara Werden singt Geschichten und Gedanken, die bewusst machen. Nicht nur die Liedermacherin selbst, sondern auch ihr Publikum. Verpackt in einen gefühlsbetonten Sound, vorgetragen mit einer angenehm berührenden Stimme, werden ihre Popsongs und Chansons zu einer Reise durch die Alltäglichkeiten und Kuriositäten, aber auch die Schattenseiten eines Lebens.

 

Beobachten und Beschreiben ohne zu verurteilen und zu bewerten sind die Inspiration, die Bausteine für ihre Songs. Dabei profitiert die Sängerin von ihrer Ausbildung am Konservatorium Cottbus, den beruflichen Stationen, in denen sie als Moderatorin, Songwriterin, Redakteurin und Musiklehrerin tätig war und von 25 Jahren Bühnenerfahrung.

 

Sanfte Chansons, moderner Pop, starke Botschaften – damit plant sie gerade ihr zweites Album, das sie unter ihrem eigenen Label Clara Sound veröffentlicht. bat

 

Bild zur Meldung: Clara Werden. Foto: Agentur