Mann mit Mikrofon macht auf der Bühne Stimmung, davor stehen hunderte Kinder. Foto: Marlen Brunsch | zur StartseiteRadlerfeld bei der Sommertour 2023 fährt auf einer Asphaltstraße in eine sanfte KurveLuftaufnahme der Pritzwalker Altstadt mit Kirche Sankt Nikolai und Tuchfabrik | zur StartseiteGerstenfeld im Sonnenuntergang | zur Startseite

Neue Ausstellung: Grafiken mit bissiger Satire

30. 01. 2023

Pritzwalk. Was junge Menschen bewegt, zeigt die neue Ausstellung „Why so serious? – Warum so ernst?“, die vergangene Woche in der Pritzwalker Museumsfabrik eröffnet wurde. Schülerinnen und Schüler des Pritzwalker Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasiums haben mit verschiedenen Drucktechniken ihre ganz eigenen Gedanken grafisch zu Papier gebracht. Ihre Stilmittel, mit dem sie Themen wie Klimakrise, Krieg, Corona oder Beziehungskrisen ausdrücken, sind Bildwitz und Satire.

 

Die Schülerinnen und Schüler des Seminarkurses Kunst kamen über mehrere Monate während des zweiten Halbjahres 2022 immer wieder ins Museum, hörten sich Fachvorträge von Dozentinnen und Dozenten wie den beiden Künstlerinnen Katja Martin und Jost Löber zu Themen wie Bildsatire oder Grafikdesign an und entwickelten ihre eigenen Kunstprojekte. Das Ergebnis sind Werke in Siebdruck- und Stenciltechnik.

 

Die vielschichtigen Grafiken der Gymnasiasten sind nun nicht nur als Ausstellung  „Why so serious? – Warum so ernst?“ in der ersten Etage der Museumsfabrik zu sehen, sondern auch in Großformat in den Bushaltestellen am Bahnhof für jedermann zu bestaunen. Das Projekt wurde durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes mit der Plattform Kulturelle Bildung sowie die Stadt Pritzwalk unterstützt.

 

INFO Zu sehen ist die Ausstellung bis auf Weiteres zu den Öffnungszeiten der Museumsfabrik Pritzwalk. ls/bat

 

Bild zur Meldung: Viele Besucher waren bei der Vernissage in der vergangenen Woche zu Gast. Foto: Museumsfabrik

Fotoserien


Ausstellung des Seminarkurses Kunst (30. 01. 2023)

"Why so seroius?" heißt die Ausstellung des Seminarkurses Kunst am Prtzwalker Goethe-Gymnasium, die Ende Januar in der Museumsfabrik Pritzwalk eröffnet wurde. Die Schülerinnen und Schüler haben Themen, die sie bewegen, in speziellen Drucktechniken zu satirischen Grafiken verarbeitet. Fotos: Museumsfabrik Pritzwalk