Radlerfeld bei der Sommertour 2023 fährt auf einer Asphaltstraße in eine sanfte KurveHunderte Zuschauer stehen vor der bunt beleuchteten Bühne auf dem Pritzwalker Markt, oben singt Schlagerstar RAMON ROSELLY. Foto: Katja Zeiger | zur StartseiteSchulmädchen in Kostümen zeigen auf der Bühne ihre Tanzkünste, Blick ins Publikum. Foto: Franziska Liebing | zur StartseiteWiese mit Morgentau im Sonnenaufgang | zur StartseiteLuftaufnahme der Pritzwalker Altstadt mit Kirche Sankt Nikolai und Tuchfabrik | zur StartseiteGerstenfeld im Sonnenuntergang | zur Startseite

Tiefe Grube ausgehoben: Baustart in der Havelberger Straße

02. 11. 2022

Pritzwalk. Mit dem Aushub eines riesigen Lochs begann in der letzten Oktoberwoche der Bau der Querungshilfe in der Havelberger Straße in Pritzwalk. Damit keine lockere Erde in die Grube auf der Grünfläche am Burgwall rutscht, wurden mit einem Kran Spundwände gesetzt. Hier soll ein so genannter Lamellenklärer, auch Segmentbecken genannt, angelegt werden.

 

Regenwasser aus mehreren Straßenzügen

„Das funktioniert wie eine mechanische Kläranlage“, erklärte Matthias Telschow vom gleichnamigen Ingenieurbüro, das von der Stadt mit dem Bau der Querungshilfe beauftragt wurde. In den Lamellenklärer soll später das Regenwasser aus der Havelberger Straße, dem Gewerbegebiet Süd, der Stresemannstraße, der Parkstraße ab dem Postplatz, dem Trappenberg und der Bahnhofstraße eingeleitet werden. Für die Bauphase wird es eine Grundwasserabsenkung geben.

 

Foto: Halldor Lugowski

Von allen Seiten wurde die Grube für das Segmentbecken abgesichert. Foto: Halldor Lugowski

 

Das Projekt wird vom Archäologiebüro ABD Dressler begleitet. An dieser Stelle führten einst der Stadtgraben und die alten Wallanlagen entlang. Matthias Telschow vermutet aber, dass nicht mehr viel Interessantes im Boden liegt, da in Richtung Burgwall schon vor Jahren neue Entwässerungsanlagen in der Erde verlegt wurden. „Das wurde alles schon vor einigen Jahren durch gebaggert.“

 

Alle Medien werden erneuert

Ist der Lamellenklärer gebaut, geht es an den Straßenkörper. Zunächst wird die alte Straße zurück gebaut, dann werden alle Medien erneuert: Wasser, Abwasser, Regenentwässerung, Gas und Elektrik. Die Fahrbahn wird ähnlich gestaltet wie am Bürgerplatz, an dem 2019 die erste Querungshilfe gebaut wurde.

 

Ein tiefes Loch entstand neben der Verkehrsader. Foto: Beate VogelEin tiefes Loch entstand neben der Verkehrsader. Foto: Beate Vogel

 

Die Einmündung zum Burgwall soll etwas in Richtung Süden verlegt werden, sodass sie direkt gegenüber der Einmündung Parkstraße liegt – dann also nicht mehr leicht versetzt. So wird die Verkehrssituation etwas entschärft. Der Radweg aus Richtung Burgwall wird angeschlossen.

 

Bauende von mehreren Faktoren abhängig

Das Ziel ist, die westliche Havelberger Straße bis zum Jahresende fertigzustellen, die gesamte Baumaßnahme soll bis Sommer 2023 fertig sein. Das hängt aber nicht nur beispielsweise von pünktlichen Materiallieferungen ab, sondern auch davon, ob die Archäologen etwas finden. Beate Vogel

 

Bild zur Meldung: In der letzten Oktoberwoche begannen die Bauarbeiten an der Querungshilfe Havelberger Straße. Zunächst wurde die Grube für den Lamellenklärer ausgehoben und mit Spundwänden abgesichert. Foto: Halldor Lugowski