Mann mit Mikrofon macht auf der Bühne Stimmung, davor stehen hunderte Kinder. Foto: Marlen Brunsch | zur StartseiteRadlerfeld bei der Sommertour 2023 fährt auf einer Asphaltstraße in eine sanfte KurveLuftaufnahme der Pritzwalker Altstadt mit Kirche Sankt Nikolai und Tuchfabrik | zur StartseiteGerstenfeld im Sonnenuntergang | zur Startseite

Auftaktveranstaltung zur Historischen Filmreihe (08. 07. 2015)

Als Auftakt zur Historischen Filmreihe haben wir am 08.07.2015 den Film "Es fing so harmlos an" gezeigt:
 

Clemens und Boni, zwei Legationssekretäre, werden von ihrem Minister auf eine heikle Mission geschickt, bei der sie ihr ganzes diplomatisches Können beweisen müssen. Es geht um eine rote Mappe mit Geheimpapieren, die der Minister bei einem Rendezvous unter der Matratze des Bettes versteckt und vergessen hat. An das Zimmer kann er sich leider auch nicht mehr erinnern. Nach einigen Zwischenfällen in verschiedenen Hotelzimmern bleiben die beiden Sekretäre ohne Erfolg, von der Mappe gibt es keine Spur, aber mehr als für die Geheimpapiere interessiert sich Clemens inzwischen für Annette, die junge Dame in einem der Hotelbetten...

 

Mit der jüngeren Geschichte der Stadt Pritzwalk ist der Film auf besonders tragische Weise verknüpft:

Am Abend des 15. April 1945 lief der Film in den Kinos der Stadt. Während seiner Vorführung im Kino am Bahnhof geriet durch Fliegerbeschuss ein mit V2-Waffen beladener Zug auf den Bahnhof in Brand. Das Kino wie auch der Bahnhof wurden bei den nachfolgenden Explosionen der geladenen Raketen vollständig zerstört. Hunderte Menschen, unter ihnen viele der Kinobesucher, kamen bei der Katastrophe ums Leben. Der Titel des Filmes wurde so zur bitteren Ironie für die Stadt und ihre Bewohner.


Mehr über: Museumsfabrik

[Alle Fotos zur Rubrik Fotogalerie anzeigen]