normale Schrift einschalten   große Schrift einschalten   sehr große Schrift einschalten
 

Logo_WBG:02.05.18

 

Stadtwerke Logo neu

 

Bibliothek Online

 

IG Innenstadt

 

Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock

 

 

egewerbeamt

 

Knieperstadt

Blutspendetermine in Pritzwalk
Förderprogramm „Pritzwalk vernetzt“
 
 
 

Wallfahrtstour

Vorschaubild

 

Die Wallfahrttour ist 34 km lang und führt auf  teilweise ausgebauten Wegen, entlang der Bischofstour.

In der Prignitz sind drei Wallfahrtsorte bekannt: Wilsnack (Bad), Alt Krüssow und Heiligengrabe.

Tausende pilgerten zu Beginn des 16. Jahrhunderts zu diesen Orten. Hier verehrten die Pilger ein wundertätiges Bild der heiligen Anna. Sie war die Mutter von Maria und damit die Großmutter Jesus. Anna war eine der beliebtesten Schutzheiligen des späten Mittelalters. Von ihrer Fürbitte erhofften sich die Gläubigen Linderung körperlicher Leiden.

 

Den Weg von Havelberg bis nach Wittstock bereisten aber auch die Bischöfe, zu Pferd oder in der Kutsche.

 

Beginnen wir die Wallfahrtstour in Pritzwalk, an der Stadtinformation. Sie führt durch das Naherholungsgebiet Hainholz. Der Waldpark bietet viele Aufenthalts- und Erholungsbereiche. Zum Beispiel das Naturkundemuseum, hier wird des Vogelwarts von Helgoland, Heinrich Gätke, der 1814 in Pritzwalk geboren wurde, gedacht. 

 

 

Hainholz

 

Naturkundemuseum

 

oder man besucht den Streichelzoo

 

 

 Streichelzoo

 

 

 

Naturlehrpfad

 

oder das Freibad mit der Riesenrutsche

 

 

Freibad

 

 

Streckenthin ist nun das nächste Ziel. Im Ort befindet sich das Druckereimuseum.

Neben einer Ausstellung historischer Druckmaschinen gibt es Informationen zur Geschichte des Druckereiwesens.

 

Über Sadenbeck, geht es nach Neu Krüssow. Hier betreibt Frau Zerbian das Wiesencafe. ( mit leckeren Kuchen )

Hinter dem Dorf kann ein Abstecher nach Alt Krüssow gemacht werden.

Die Kirche von Alt Krüssow soll als Reliquie den "Rock der heiligen Anna" besessen haben. Dieses Stück Leinen wurde 1877 im Inventarverzeichnis des Märkischen Museums Berlin genannt, heute ist er jedoch verschollen.

In der Annenkirche befindet sich ein Schnitzaltar aus dem Jahre 1470/80. Ein weiterer Altar mit Darstellung aus dem Annenleben befindet sich in der Sankt Niclai Kirche in Pritzwalk. 

Von Alt Krüssow fahren wir nun nach Wilmersdorf in Richtung Heiligengrabe.

Das Klosterstift zum Heiligengrabe präsentiert die einige nahezu vollständig erhaltene Anlage eines Frauenklosters im Land Brandenburg.

Heute finden regelmäßig Sommerkonzerte in der Stiftskirche und der Heiligengrabkapelle statt.

Die Tradition eines Museums in Heiligengrabe wurde wieder aufgenommen. Seminare und Veranstaltungen finden das

ganze Jahr über statt

 

 

 

 

Heiligengrabe

 

 

Durch das große Waldgebiet der Hohen Heide geht es nun nach Pritzwalk zurück.

An der Einfahrt in den Wald kann man am Nadelbach die Kneipanlage "Rot Brücke" nutzen. Auf einem anschließenden Naturlehrpfad gibt es an neun Stationen informationen über den Wald als Lebensraum.

Auf ausgebauten Waldwegen geht es nun durch den Wald, vorbei am Forsthaus Hohe Heide in Richtung Bölzke.

Wer Lust hat, kann einen Abstecher zum höchsten Holzaussichtsturm bei Blumenthal machen.

 

Wieder auf der Wallfahrtstour kommen wir nun nach Bölzke. Hier ist der Verein -Zum Erhalt der Bölker - Kirche- sehr aktiv. Neben vielen Veranstaltungen die zu Gunsten des Erhalts und Wiederaufbaus im Jahr statt finden, setzten sich die Mitglieder für eine Buchausleihstation der Besonderen Art ein. Eine alte Telefonzelle wurde umgestaltet und jeder der will bringt seine Bücher hin und nimmt dafür andere mit.

Weiter geht es nun zum Runddorf Sarnow. Hier befindet sich der Landgasthof "Zur Kegelhenne". Das familiengeführte Haus bietet regionaltypische Gerichte, die Möglichkeit der Übernachtung und Kegelbahnen zur sportlichen Betätigung.

Auf einem neuangwelegten Radweg führt der Weg vorbei an der Gutsiedlung Neuhof über die Umgehungsstraße nach Pritzwalk.

Bevor sie in die Stadt fahren, kann der Bismarckturm auf dem Trappenberg besichtigt werden.( Schlüssel bitte vor Beginn der Tour  in der Stadtinformation holen.) Auf der Aussichtplattform erhalten sie einen schönen Ausblick auf die Stadt. 

 


Download des [Flyers für beide Touren] als PDF-Datei (745 KB)

Telefon 03395 700703 Fremdenverkehrsverein

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.pritzwalk-info.de