normale Schrift einschalten   große Schrift einschalten   sehr große Schrift einschalten
 

Logo_WBG:02.05.18

 

Stadtwerke Logo neu

 

Bibliothek Online

 

IG Innenstadt

 

Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock

 

 

egewerbeamt

 

Knieperstadt

Blutspendetermine in Pritzwalk
Förderprogramm „Pritzwalk vernetzt“
 
 
 

Katholische Kirche St. Anna

Vorschaubild

Sonntagsmesse:

jeden Sonntag um 9.00 Uhr

 

Geschichtliches zur Kirche

1906 begann die wirkliche Geschichte der Katholischen Kirche St. Anna, vorher gab es nur ein Missionshaus mit einem Kapellenraum. Sie ist kein ehrwürdiger Dom und keine Kathedrale, sie ist eine ganz gewöhnliche Kirche, in der Gemeinde Heilig Kreuz in Pritzwalk. Am 30. Juni 1905 war die Grundsteinlegung und am 25. November 1906 erfolgte die Kirchweihe in Pritzwalk durch den Hochwürdigsten Herrn Fürstbischöflichen Delegaten, Prälaten und Probst Kleineidam von Berlin. Die katholische Gemeinde war zu dem Zeitpunkt klein, zählte ca. 120 Seelen. Zwei Weltkriege hat die Kirche überstanden. Kurz vor Ende des 2. Weltkrieges entstanden die größten Schäden, als am 15. April 1945 auf dem nahegelegenen Bahnhof V2 Waffen bei einem Luftangriff explodierten.

 

Die Nachkriegsjahre waren auch für die Katholische Gemeinde St. Anna eine schwere Zeit. Die Struktur war geprägt von wenig Einheimischen und vielen Flüchtlingen, die auf den Dörfern und in Pritzwalk lebten. Es gehörten damals 1600 bis 1800 Katholiken zur Gemeinde St. Anna. Zwischen 1953 bis zum Mauerbau 1961 kam es zu großen Abwanderungen aktiver Katholiken in Richtung Westen. 1963 trat Pfarrer Tita sein Amt in der Gemeinde St. Anna an. Während seiner Amtszeit erfolgten die umfangsreichsten Veränderungen und Erneuerungen der Kirche, er gab der Kirche ein modernes Gesicht. Am 22. November 1970 erfolgte die Altarweihe und gleichzeitig endete damit eine fast 20-jährige Renovierungszeit.

 

Nach der Wirtschafts- und Währungsunion im Juli 1990 eröffneten sich in der Folge bisher unbekannte Finanzierungsvarianten für Baumaßnahmen an der Immobilie. In dieser Zeit wurde die Kirche und das Pfarrhaus zum Denkmal erklärt. Am 01. November 2003 wurden die Gemeinden Pritzwalk, Meyenburg und Wittstock zu einer Gemeinde fusioniert. Als Gemeindename wurde vom Erzbistum der Name Heilig Kreuz Wittstock vorgegeben. Damit  verlor St. Anna in Pritzwalk seine Selbstständigkeit. Trotzdem steht die Kirche nach wie vor und lädt jeden ein, der sich einladen lässt.

 

Reepergang 10
16928 Pritzwalk

Telefon 03395 302216
Telefax 03395 301216

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail: