BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     •••  Alte Brennerei sucht Investoren mit Leidenschaft  •••     
     •••  Seniorenwoche mit Satire und Kinofilmen  •••     
     •••  Stadtausbildungstag: Ausbildung gelingt nur gemeinsam  •••     
     •••  Zur Wahl stehen 34 Vorschläge für den Bürgerhaushalt 2022  •••     
     •••  Kutschen, Friesen, Trödelmarkt – 665 Jahre Streckenthin  •••     
 

Anbau von Sozialräumen an die Turnhalle der Herbert-Quandt-Grundschule

Foerderlogo

Die Stadt Pritzwalk hat für den Anbau von Sozialräumen an die Turnhalle der Herbert-Quandt-Grundschule Fördermittel im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Brandenburg und Berlin mit Unterstützung für die lokale Entwicklung LEADER beantragt. Das Vorhaben wird mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) zu 75 Prozent finanziert. 25 Prozent trägt die Stadt aus Eigenmitteln. Die Baukosten belaufen sich voraussichtlich auf etwa 357 000 Euro.

Die Turnhalle der Herbert-Quandt-Grundschule wird sowohl für den Schul- als auch intensiv für den Vereinssport genutzt, mit täglicher Auslastung bis in die Abendstunden und an den Wochenenden für Turniere und Spiele. Für einige Vereine ist die Turnhalle die einzige Möglichkeit, den jeweiligen Sport in Pritzwalk auszuüben, da die Vereine große Kapazitäten benötigen.

E25D2DD0-A315-48C7-8AB5-FDA6561561C1

Insbesondere bei Nutzung der Turnhalle durch mehrere Schulklassen, sowie zur Austragung von Wettkämpfen ist in den bestehenden Umkleide- und Sanitärräumen nicht genug Platz vorhanden. Ein ordnungsgemäßer Ablauf ist somit nur schwierig möglich.

 

Um diese räumlichen Engpässe zu beseitigen, werden im rückwärtigen Bereich der Turnhalle neue Umkleideräume mit entsprechendem Sanitärtrakt angebaut. Die Anzahl der Umkleidekabinen für Damen und Herren soll von derzeit zwei auf vier erhöht werden, einschließlich Duschen und separaten Toiletten. Weiterhin entstehen zwei Abstellräume. Der neue Sanitärtrakt wird sowohl über die Sporthalle als auch von außen über die Rückseite des Gebäudes erreichbar sein.

A7D7D8E6-9E72-426E-820B-B54E31730792

Vom Fundament über die Versorgungsleitungen, die Außenwände bis hin zum Dach werden neben den Rohbaugewerken auch sämtliche Ausbaugewerke benötigt. Zusätzlich wird die bestehende Rampe auf der Rückseite des Gebäudes überdacht. Baubeginn soll, abhängig von der Witterung, im März 2020 sein. Das Bauende ist für das IV. Quartal 2020 geplant.