BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     •••  Die „jobstartmesse“ wird jetzt „jobstartdigital“  •••     
     •••  Stadtverwaltung Pritzwalk stellt die Technik um  •••     
     •••  Die Telefonstörung im Schwimmbad ist behoben  •••     
     •••  Pritzwalker setzen auf Planung bei Photovoltaikanlagen  •••     
     •••  Schwimmbad im Hainholz ist bis 13. August nicht erreichbar  •••     
 

Kita "Aller-Hand"

Kontakt

Kita "Aller-Hand",

Leiterin Sabrina Rahmel,
Perleberger Straße 6, 16928 Pritzwalk,

Telefon 03395/40 08 39,
E-Mail

 

Öffnungszeiten

montags bis freitags 6.30 bis 16.30 Uhr

 

Kapazität

33 Plätze

Kurz und knapp

Alle Hände packen mit an – nach diesem Motto arbeiten Erzieherinnen, Eltern und Großeltern in der Pritzwalker Kindertagesstätte „Aller-Hand“ in der Perleberger Straße zusammen. Die Mitarbeiterinnen bekommen Unterstützung bei der Projektarbeit, werden bei Ausflügen begleitet und haben Hilfe bei den Veranstaltungen - wie eine Familie.

Gegründet hat die Einrichtung Gabriele Kiekbach im Jahr 2001. Den Namen der Kita habe sich die Gründerin gemeinsam mit den Eltern und Großeltern der damaligen Kita-Kinder ausgedacht. Seit 1. März 2019 hat die Stadt Pritzwalk die Trägerschaft für die Kita. Nach 46 Berufsjahren und 18 Jahren als Leiterin der Kita „Aller-Hand“ ging Gabriele Kiekbach damals in den Ruhestand.

 

Kita-Leiterin Veronika Denk und ihre Kolleginnen führen den Grundgedanken der Einrichtung nun weiter. Es gibt Mama-Papa-Nachmittage und Oma-Opa-Tage, bei denen für die Kinder gebastelt und bei Tee und Keksen geplauscht wird. So basteln die Eltern in der Vorweihnachtszeit und die Großeltern für die Ostereiersuche. Wenn Kinder mit Fragen zu einem bestimmten Thema nach Hause kommen, besorgen Eltern gern Anschauungsmaterial, damit es in der Gruppe behandelt werden kann.

Veranstaltungen wie der Fackelumzug oder Ausflüge zum Bauernhof werden von den Familien begleitet. Der Rodelberg und die Schaukel im Garten sind wie der Sandkasten das Ergebnis von Arbeitseinsätzen der Eltern. Auch bei Projekten wie zum Beispiel dem Kita-Wettbewerb der Handwerkskammer Potsdam, bei dem die Knirpse Betriebe besuchen oder Handwerker in die Kita kommen, wirken die Eltern gern mit.

 

Die fünf Erzieherinnen im Alter von 28 bis 61 Jahren und eine berufsbegleitende Praktikantin betreuen 33 Kinder zwischen einem und sechs Jahren. Dann ist die Kita voll ausgelastet. Kleine und Große treffen sich nach dem Morgenkreis meist auf dem Spielplatz, wo sie zusammen spielen und toben. Es gibt zwei Gruppenräume, einen für die Kleinen, einen für die Großen.

Außerdem steht den Kindern ein Raum für Bewegung, Entspannung und Ruhe zur Verfügung. Dort können die Kinder toben, tanzen, Sport treiben oder Musik machen. In der Küche werden die Kinder in den täglichen Ablauf einbezogen, räumen etwa den Geschirrspüler mit ein und aus. Im Büro gibt es einen Computerarbeitsplatz für Kinder. Für die Vorschulkinder wird von der Musikschule musikalische Früherziehung angeboten.