BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     •••  Richtfest für neue Sozialräume der Herbert-Quandt-Sporthalle  •••     
     •••  54 Vorschläge für den Bürgerhaushalt werden jetzt geprüft  •••     
     •••  Verjüngungskur für den Jahnschul-Sportplatz  •••     
     •••  Langjährige Erzieherinnen verabschiedet  •••     
     •••  „Schilder-Wolf“ zu 30 prägenden Jahren gratuliert  •••     
 

Jahn-Grundschule Pritzwalk: Einsparungen im Energieverbrauch und mehr Komfort für Schüler

Jahn-Grundschule Pritzwalk: Einsparungen
im Energieverbrauch und mehr Komfort für Schüler

Mit Bescheid vom 11. April 2019 ist klar, dass die Stadt Pritzwalk Fördermittel für die Verbesserung der Nutzungsbedingungen in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule und dem Hort erhält.

Zum Umfang der Fördermaßnahme gehört der Austausch der kompletten Fenster sowie der Außentüren. Das Objekt wurde Anfang der 90er Jahre saniert und unter anderem mit einem Wärmedämmverbundsystem an den Außenwandflächen sowie mit neuen Fenstern versehen. Diese entsprechen nicht mehr dem heutigen Stand der modernen, wärmegedämmten Fensterbautechnik. Da bei dem Gebäude der Fensteranteil an der gesamten Fassadenfläche bei etwa 57 Prozent liegt, ist durch einen Austausch der Fenster und Außentüren mit einem massiven Energieeinspareffekt zu rechnen. Zusätzlich werden alle nach Süden ausgerichteten Fenster eine Sonnenschutzverglasung erhalten und fehlende Sonnenschutzjalousien ergänzt oder erneuert. Auch bisher nicht gedämmte Bereiche der Fassade werden entsprechend ergänzt und angepasst. Als Nebeneffekt wird das Aufheizen des Gebäudes reduziert und damit der Komfort in den Klassenräumen verbessert.

Die Arbeiten sollen bis Ende August 2020 beendet sein. Die Stadt Pritzwalk investiert hier rund 1.034.000 Euro. Das Gesamtprojekt wird durch eine Zuwendung des Landes Brandenburg gemäß Richtlinie des Ministeriums für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft über die Gewährung von Zuwendungen für die Förderung der ländlichen Entwicklung im Rahmen des Programms LEADER mit 772.373,07 Euro gefördert. Das Vorhaben wird mit ELER-Mitteln (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) finanziert.