Lilien in einer Grünanlage am Parkplatz Dömnitzinsel, im Hintergrund ein Plakat zur Ausstellung Zeitschichten | zur StartseiteKnapp 100 Radfahrer stehen für ein Erinnerungsfoto zur Sommertour mit dem Bürgermeister vor der Tuchfabrik. | zur StartseiteBlick in eine Wiese mit bunten Feldblumen | zur StartseiteLuftaufnahme der Pritzwalker Altstadt mit Kirche Sankt Nikolai und Tuchfabrik | zur StartseiteBlick über ein Getreidefeld mit Häusern des Dorfes Schönhagen und Windrädern am Horizont | zur Startseite

Rochowschülerin machte ein Praktikum im Stadtarchiv

08. 07. 2024

Pritzwalk. Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 präsentierten am 24. und 25. Juni in der Freiherr-von-Rochow-Schule vor einer Jury ihre Erfahrungen aus den diesjährigen Berufspraktika. Die 7. Klassen berichteten aus der Berufsorientierung. Insgesamt 180 Jugendliche stellten Firmen und Berufe vor, mit denen sie zu tun hatten. Unter ihnen war auch Rania Gnad, die sich für ein Praktikum im Stadtarchiv Pritzwalk entschieden hatte. 

 

Archivieren, Beschriften und Einlagern

Die zweiwöchigen Praktika absolvierten die Neuntklässler im März in verschiedensten Berufsfeldern und Firmen in Pritzwalk und Umgebung. Rania Gnad wollte mehr darüber erfahren, was in einem Stadtarchiv gemacht wird, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten wichtig sind. Bei der Archivarin Christiane Knorn erhielt sie einen Einblick ins Verzeichnen, Archivieren, Beschriften und Einlagern von Archivunterlagen.

 

In einzelnen Gruppen stellten Neuntklässler Ende Juni nun ihre Berufsfelder der Jury vor, zum Teil in Rollenspielen. Die 7. Klassen präsentierten in größeren Gruppen ihre Erfahrungen aus der Berufsorientierung. Einige Jugendliche konnten für sich feststellen, dass der Beruf aus dem Praktikum nichts für sie ist, andere würden sofort wieder ein Praktikum in dem Bereich machen. Die beste Präsentation der 7. Jahrgangsstufe war die Gruppe „Floristik“. In der Jahrgangsstufe 9 siegte die Gruppe „Gesundheit und Pflege“. 

 

Die besten Facharbeiten

Rania Gnad und Fabian Framke wurden gesondert geehrt, da die beiden die besten Facharbeiten zu ihren jeweiligen Praktika geschrieben haben. In Vertretung von Bürgermeister Dr. Ronald Thiel gratulierte Sandra Busch, die Leiterin der Stadtbibliothek, Rania Gnad mit einem kleinen Präsent.

 

„Derzeit gibt es 581 gemeldete Ausbildungsstellen und nur 361 gemeldete Bewerberinnen und Bewerber im Landkreis Prignitz. Die Schüler und Schülerinnen haben also eine gute Auswahl“, erläuterte der Leiter des RegionalCenters Prignitz der IHK, René Georgius, die aktuelle Situation. Sandra Busch

 

Bild zur Meldung: Sandra Busch (l.) gratulierte der Schülerin Rania Gnad für ihre guten Leistungen. Foto: Lena-Sophie Redlin