BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Der Nikolaus muss am Bahnhof gerettet werden

02. 12. 2022

Pritzwalk. Der 6. Dezember naht. Zuverlässig findet der Nikolaus auch nach Pritzwalk. Aber irgendwie schafft er es immer wieder, sich in der Dömnitzstadt in Schwierigkeiten zu bringen. Die Jugendfeuerwehren der Stadt Pritzwalk kennen das schon – sie sind vorbereitet. Diesmal wird der Löschzug der Jugendfeuerwehren am Bahnhof auf den Mann mit dem roten Mantel warten: am Montag, 5. Dezember, ab 17 Uhr am Giebel des Bahnhofsgebäudes.

 

Schon mehrfach aus der Klemme befreit

Die jungen Brandschützer aus der Stadt und den Ortsteilen werden alles dafür tun, den Nikolaus zu bergen. Das haben sie 2018 und 2019 am Rathaus gezeigt, als sie ihn aus dem Zimmer des Bürgermeisters im ersten Stock retten mussten. Und im vergangenen Jahr hatte sich der Nikolaus auf den Dachfirst des Gerätehauses der Feuerwehr Pritzwalk verlaufen.

 

Den Weg nach draußen vergessen

Angekündigt hat der bärtige Verwandte des Weihnachtsmannes, dass er diesmal aus ökologischen Gründen mit der Bahn kommen möchte. Nun kommt er wegen der Bauarbeiten am Pritzwalker Bahnhof durcheinander: Es ist Schienenersatzverkehr. Das bringt ihn so aus dem Konzept, dass er sich erst mal in den geheizten Räumen des riesigen Bahnhofsgebäudes aufwärmen und nachdenken will. Den Weg nach draußen hat er sich aber nicht gemerkt.

 

Helft alle bei der Rettung!

Wie schafft er es also, die Stiefel der Kinder in Pritzwalk und den Ortsteilen pünktlich zum 6. Dezember zu füllen? Auf jeden Fall steht der Löschzug der Pritzwalker Jugendfeuerwehren am Bahnhof zur Rettung bereit. Alle Kinder aus der Stadt und den Ortsteilen sind mit ihren Eltern zur Unterstützung eingeladen. Bestimmt gibt es auch eine kleine Überraschung. Wer bei der Rettung des Nikolaus dabei sein will, kann sich also am Montag, 5. Dezember, ab 17 Uhr am Bahnhof einfinden – zur Nikolausrettung 2022.Beate Vogel

 

Bild zur Meldung: Gerettet: 2021 holten die jungen Brandschützer den Nikolaus vom Dach des Pritzwalker Gerätehauses. Quelle: Jugendfeuerwehr Pritzwalk/Youtube