BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     •••  Mit dem Zirkusprojekt soziale Kompetenzen stärken  •••     
     •••  Bibliothek hat vorübergehend andere Öffnungszeiten  •••     
     •••  Stadtarchiv hat vorübergehend geschlossen  •••     
     •••  Neue Sprechzeiten in der Pritzwalker Schiedsstelle  •••     
     •••  Neue Bobbycars für die Krippenkinder gespendet  •••     

Drei Anlässe zum Feiern: Kemnitz feiert ein Dorffest

20. 07. 2021

Kemnitz. Gleich drei Gründe zum Feiern hat der Pritzwalker Ortsteil Kemnitz: Im vergangenen Jahr wurde die Kita Rappelkiste erweitert, die Freiwillige Feuerwehr hat ein neues Fahrzeug bekommen und der Gemeinderaum wurde zu einem Mehrzweckraum umgebaut. Mit einem Dorffest am Samstag, 31. Juli, an der Kita Kemnitz soll all das gefeiert werden. Beginn ist um 14 Uhr.

 

Der bunte Nachmittag bietet neben Ansprachen von Bürgermeister Dr. Ronald Thiel und dem Ortswehrführer Mario Bock ein vielseitiges Programm. Geplant sind eine Aufführung der Kitakinder, Kaffee und Kuchen, die Besichtigung des neuen Tanklöschfahrzeuges TSF-W, eine Hüpfburg, Zuckerwatte, ein Familientrödelmarkt und vieles mehr. Abends ist Tanz am und im Festzelt.

 

Am Gerätehaus weist ein Banner auf das Dorffest hin. Foto: Beate Vogel

Am Gerätehaus weist ein Banner auf das Dorffest hin. Foto: Beate Vogel

 

Der Ortsbeirat und die Feuerwehr laden nicht nur die Kemnitzerinnen und Kemnitzer ein, sondern heißen auch Gäste aus der Umgebung zu einem „geselligen Nachmittag und einem wilden Abend“ willkommen, wie es in der Einladung heißt. Da im vergangenen Jahr keine Feste möglich waren, soll nun alles zusammen gefeiert werden.

 

Bei aller Freude gelten auch bei diesem Fest die Vorschriften der aktuell geltenden Corona-Umgangsverordnung. Die Luca-App, ein Personalausweis oder ein Impfnachweis sind Pflicht für die Festbesucher. Beate Vogel

 

Bild zur Meldung: Ein neues TSF-W bekam die Kemnitzer Feuerwehr vor einem Jahr. Das Fahrzeug darf beim Dorffest eingehend besichtigt werden. Foto: Katja Zeiger