Lilien in einer Grünanlage am Parkplatz Dömnitzinsel, im Hintergrund ein Plakat zur Ausstellung Zeitschichten | zur StartseiteKnapp 100 Radfahrer stehen für ein Erinnerungsfoto zur Sommertour mit dem Bürgermeister vor der Tuchfabrik. | zur StartseiteBlick in eine Wiese mit bunten Feldblumen | zur StartseiteLuftaufnahme der Pritzwalker Altstadt mit Kirche Sankt Nikolai und Tuchfabrik | zur StartseiteBlick über ein Getreidefeld mit Häusern des Dorfes Schönhagen und Windrädern am Horizont | zur Startseite

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

27. 01. 2023

Pritzwalk. Im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus legte Bürgermeister Dr. Ronald Thiel gemeinsam mit Stadtverordneten auf dem Pritzwalker Friedhof am Gedenkstein für die einst in der Stadt lebendenden Juden ein Gebinde nieder. Anlass war der 2005 von den Vereinten Nationen eingeführte Gedenktag am 27. Januar, dem Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau.

 

An der Kranzniederlegung mit dem Bürgermeister nahmen neben dem Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Volker Hoffeins, auch Siegbert Winter (SPD), Dietmar Thurmann (SPD), Jörg Zeiger (CDU) sowie als Bürger Klaus Brandt teil. Der jüdische Friedhof war einst im östlichen Teil des Stadtfriedhofes angelegt. Dieser wurde zerstört und abgeräumt und ist nach 1945 als Gedenkstätte gestaltet worden. bat

 

Bild zur Meldung: Der Bürgermeister (3.v.r.) legte mit Stadtverordneten einen Kranz für die Opfer des Nationalsozialismus nieder. Foto: Katja Zeiger