BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Katzengehege in Giesensdorf aufgestellt

06. 09. 2022

Giesensdorf. Mehr Platz für Fundkatzen aus dem Stadtgebiet von Pritzwalk gibt es jetzt bei Marion Strauch, die in Giesensdorf für den Verein Katzenhilfe Prignitz herrenlose Vierbeiner aufnimmt. Über den Bürgerhaushalt 2022 finanziert, haben die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes ein Freigehege an das vorhandene Katzenhaus angebaut. Das Projekt hatte es bei der Abstimmung im Jahr 2021 auf Platz 1 geschafft.

 

Bürgermeister Dr. Ronald Thiel und Bernd Raschke, Leiter des Fachgebietes öffentliche Anlagen und Flächen, überreichten am Montag eine Futterspende. Sie informierten sich im Gespräch mit Marion Strauch über den aktuellen Stand der Dinge. Demnach betreut die Katzenhilfe derzeit rund 90 Katzen. Momentan herrscht ein Aufnahmestopp, so Marion Strauch.

 

Im Katzenhaus in Giesensdorf werden herrenlose Katzen versorgt. Foto: Beate VogelIm Katzenhaus in Giesensdorf werden herrenlose Katzen versorgt. Foto: Beate Vogel

 

Auch sie habe Mühe, die vielen herrenlosen Katzen unterzubringen und zu versorgen. Neuankömmlinge müssten zum Beispiel erst einmal in Quarantäne. Das Grundproblem sei die unkontrollierte Vermehrung der Tiere. Dagegen helfe nur, Katzen und Kater zu kastrieren. Das koste bei Katzen rund 80, bei Katern etwa 60 Euro. Dabei ist der Verein auf Spenden angewiesen.

 

Die Katzenhilfe Prignitz, bestehend aus dem Tierschutzverein Pritzwalk und der privaten Initiative Prignitzer Katzenkinder in Not, engagiert sich rund um Pritzwalk unter anderem um ausgesetzte Katzenkinder, streunende Katzen und deren Kastrationen sowie um die Vermittlung der Tiere in ein Zuhause. Beate Vogel

 

Bild zur Meldung: Bernd Raschke, Marion Strauch und Bürgermeister Dr. Ronald Thiel am neuen Katzengehege für Fundkatzen in Giesensdorf. Foto: Beate Vogel