BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     •••  Alte Brennerei sucht Investoren mit Leidenschaft  •••     
     •••  Seniorenwoche mit Satire und Kinofilmen  •••     
     •••  Stadtausbildungstag: Ausbildung gelingt nur gemeinsam  •••     
     •••  Zur Wahl stehen 34 Vorschläge für den Bürgerhaushalt 2022  •••     
     •••  Kutschen, Friesen, Trödelmarkt – 665 Jahre Streckenthin  •••     

Stadtausbildungstag: Ausbildung gelingt nur gemeinsam

14. 09. 2021

Pritzwalk und Ortsteile. Etwa 80 Feuerwehrfrauen und -männer haben sich am 11. September am Stadtausbildungstag der Feuerwehren beteiligt. Damit waren von den 14 Ortsfeuerwehren 13 dabei, wie Stadtbrandmeister Volker Lehmann informierte. Im Fokus stand diesmal das Training gemäß der Feuerwehrdienstvorschrift 3 „Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz“.

 

Vier Züge an vier Standorten

Vier sogenannte Züge übten am Vormittag an vier Standorten die gleichen Ausbildungseinheiten, bei denen der Schwerpunkt in der Brandbekämpfung lag. „Entsprechend der jeweiligen Ausstattung, den Örtlichkeiten und dem Personal vor Ort immer ein bisschen abweichend“, erklärte der Stadtbrandmeister. Während etwa die eine Mannschaft Wasser aus dem Stausee bezog, nutzte die andere ihr mit Wasser ausgestattetes Fahrzeug.

 

So trafen sich im Zug Nord die Feuerwehren aus Falkenhagen, Sadenbeck und Wilmersdorf am Gerätehaus in Sadenbeck, im Zug Ost die Feuerwehren Beveringen und Kemnitz am Gerätehaus in Kemnitz, im Zug West die Feuerwehren Giesensdorf, Pritzwalk, Schönhagen, Steffenshagen am Gerätehaus der Feuerwehr Pritzwalk und schließlich im Zug Süd die Ortswehren Buchholz, Mesendorf, Sarnow und Seefeld am Gerätehaus in Mesendorf.

 

Löschen mit Schaum

Vor dem Gemeindehaus in Mesendorf erklärte der Kemnitzer Ortswehrführer Mario Bock unter anderem sehr anschaulich das Löschen mit Schaum, wobei unter anderem Ausrüstung des Feuerwehrtechnischen Zentrums Prignitz zum Einsatz kam. Die Frauen und Männer trainierten aber auch einfache Handgriffe. Zur Übungseinheit gehörte demnach laut Volker Lehmann unter anderem, wie man eine TS 8 (Tragkraftspritze) in Stellung bringt, wo welches Rohr auf dem Einsatzwagen untergebracht ist oder wie sich schnell eine Riegelstellung aufbauen lässt.

 

Beförderungen beim Stadtausbildungstag der Feuerwehren.

Beim Appell wurden mehrere Beförderungen vorgenommen, unter anderem wurden mehrere Feuerwehranwärter in den Dienstgrad eines Feuerwehrmannes erhoben. Foto: Beate Vogel

 

Beim anschließenden Appell am Gerätehaus in Pritzwalk betonte Stadtbrandmeister Volker Lehmann, dass „Ausbildung nur gemeinsam gelinge“: „Wir haben damit einen guten Weg eingeschlagen.“ Es sei wichtig, dass alle Einsatzkräfte auf dem gleichen Stand sind und gut zusammenarbeiten können. „Auch, wenn wir bei Einsätzen immer zuerst die Feuerwehr alarmieren, die am dichtesten dran ist“, sagte Volker Lehmann.

 

Beförderungen in vier Ortswehren

Bürgermeister Dr. Ronald Thiel dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz in der Freizeit. Kreisbrandmeister Holger Rohde freute sich, dass die Kameradinnen und Kameraden sich zu dem Ausbildungstag getroffen haben. „Eine Auswertung wird erfolgen“, sagte er.

 

Volker Lehmann und der Ortswehrführer von Pritzwalk, Adrian Zechser, nahmen anschließend Beförderungen vor. Sieben Kameraden und eine Kameradin erhielten einen höheren Dienstrang. Insgesamt stiegen in den Feuerwehren in den vergangenen Monaten 20 Aktive in einen höheren Rang auf.

 

Kreisbrandmeister Holger Rohde hatte am Ende noch eine Überraschung parat: Er verlieh dem Pritzwalker Wehrführer Adrian Zechser das Feuerwehr-Ehrenkreuz des Landes Brandenburg in Bronze, das dieser sichtlich überwältigt entgegennahm. Beate Vogel

 

Hinweis: Im Artikel erfolgten am 17. September Korrekturen.

 

Bild zur Meldung: Löschen mit Schaum hieß die Übungseinheit am Gerätehaus in Mesen-dorf. Der Kemnitzer Ortswehrführer Mario Bock erklärte den Kamera-dinnen und Kameraden das richtige Vorgehen. Foto: Beate Vogel