BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     •••  Kunstgespräch mit Buchvorstellung in der Museumsfabrik  •••     
     •••  Knoblauch, Nüsse, Kuchenbäcker  •••     
     •••  Jugendfeuerwehren trafen sich zum Abschlusstag  •••     
     •••  SV Drehscheibe dankte Stadt und Land für Unterstützung  •••     
     •••  Die Metzer Straße wird voll gesperrt  •••     

830 000 Euro Fördermittel für einen neuen Radweg

27. 08. 2021

Pritzwalk. Einen Zuwendungsbescheid über knapp 830 000 Euro hat jetzt die Stadt Pritzwalk erhalten. Die Fördermittel kommen über das Land Brandenburg und dienen der Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden. Mit dem Geld aus dem Sonderprogramm „Stadt und Land“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur kann ein Radweg entlang der Freyensteiner Chaussee gebaut werden.

 

„Mit dem Radweg können wir Beveringen und Kemnitz viel besser anbinden – ganz im Sinne unseres Leitspruchs: Stadt und Land – Hand in Hand“, sagte Bürgermeister Dr. Ronald Thiel während eines Vor-Ort-Termins. Sicherheit und derartige Infrastrukturmaßnahmen haben laut Dr. Ronald Thiel Priorität: „Das erfordert bei großen Vorhaben auch mal einen langen Atem.“

 

Schon vor Jahren nach einer Lösung gesucht

Vor Ort dabei war auch Kurt Eilmes aus Beveringen, der Amtsvorgänger von Ortsvorsteher Markus Milord. Mit ihm hatte der Bürgermeister schon vor Jahren das Vorhaben diskutiert und nach Lösungsansätzen gesucht. Kurt Eilmes und Thomas Siegfried, der Ortsvorsteher von Kemnitz, sowie Andrea Asse vom Amt für Stadtentwicklung freuen sich mit dem Stadtoberhaupt über die Fördermittel.

 

Der 1170 Meter lange Radweg, der zu 85 Prozent gefördert wird, soll vor allem die Sicherheit der Wege zu Schule und Arbeitsplatz verbessern. Bisher benutzen Radfahrer die Fahrbahn der Freyensteiner Chaussee, die für Radfahrer eher ungeeignet und sogar gefährlich ist. Der vorhandene Gehweg ist nicht durchgängig benutzbar.

 

Mit modernen LED-Leuchten

Geplant ist, die Trasse in Fahrtrichtung Stadtausgang auf der linken Seite im Abstand von 1,50 bis 2,50 Meter zur Straße anzulegen. Dafür müssen einige Bäume entfernt werden. Der Radweg wird auf den ersten 410 Metern mit Betonsteinpflaster befestigt, danach mit Asphaltbeton. Die Straßenleuchten, die teilweise in der geplanten Trasse liegen, werden durch moderne LED-Leuchten ersetzt.

 

Die Straßenentwässerung wird neu gestaltet, weil in der bisherigen Muldenentwässerung teilweise der Radweg verlaufen wird. Am Bahnübergang wird der Weg auf die Fahrbahn geleitet, dahinter wechselt er auf die rechte Straßenseite.

 

Brücke über den Kemnitzbach

Damit in dem Bereich die Bäume stehen bleiben können, schwenkt der Radweg auf das Grundstück der Gärtnerei. Über den Kemnitzbach wird eine 14 Meter lange Brücke gebaut. Am Abzweig nach Beveringen fahren die Radler auf die weniger befahrene Beveringer Straße. Beate Vogel

 

Bild zur Meldung: Entlang der Freyensteiner Chaussee kann mit Fördermitteln ein Radweg gebaut werden. Kurt Eilmes, Bürgermeister Dr. Ronald Thiel, Andrea Asse und Thomas Siegfried freuen sich über mehr Sicherheit für Radfahrer in naher Zukunft. Foto: Beate Vogel