BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
     •••  Alte Brennerei sucht Investoren mit Leidenschaft  •••     
     •••  Seniorenwoche mit Satire und Kinofilmen  •••     
     •••  Stadtausbildungstag: Ausbildung gelingt nur gemeinsam  •••     
     •••  Zur Wahl stehen 34 Vorschläge für den Bürgerhaushalt 2022  •••     
     •••  Kutschen, Friesen, Trödelmarkt – 665 Jahre Streckenthin  •••     

Zwei Bibliotheksmitarbeiterinnen verabschiedet

23. 07. 2021

Pritzwalk. Angefangen haben Angela Kludas und ihre Kollegin Marita Rehm beide am 1. September 1977 in der Pritzwalker Bibliothek. Jetzt gehen die beiden Bibliothekarinnen am gleichen Tag – am 1. August 2021 – in den Ruhestand. Am 22. Juli wurden die beiden stellvertretend für Bürgermeister Dr. Ronald Thiel von Dietmar Sachs, dem Leiter des Amtes für Recht und Soziales, im Kreise ihrer Kolleginnen und Kollegen feierlich verabschiedet.

 

Die Geschicke der Bibliothek geprägt

Angela Kludas, die seit 2006 die Leiterin der Stadtbibliothek ist, und Marita Rehm prägten von Anfang an die Geschicke in der Bibliothek. Begonnen haben sie in der Wallstraße 4, bevor sie beide mit der Eröffnung des großzügigen Gebäudes am Kietz 1978 dorthin umzogen. „Wir haben in den Jahren oft den Arbeitgeber gewechselt“, erinnert sich Marita Rehm.

 

Marita Rehm und Angela Kludas, wie sie viele Leserinnen und Leser der Stadtbibliothek Pritzwalk kennen. Sie gehen in den Ruhestand. Foto: Beate Vogel

Marita Rehm und Angela Kludas, wie sie viele Leserinnen und Leser der Stadtbibliothek Pritzwalk kennen. Sie gehen in den Ruhestand. Foto: Beate Vogel

 

Denn zunächst war die Bibliothek beim Rat des Kreises Pritzwalk, ab 1992 beim Landkreis Pritzwalk angesiedelt. Nach der Gebietsreform hieß der Arbeitgeber ab dem 1. Januar 1994 Landkreis Prignitz. Marita Rehm und Angela Kludas  waren in der Fahrbibliothek beschäftigt, organisierten den Vorlesewettbewerb, die Aktionen Lesestart und BibFit (später BibFuchs). 2003 übergab der Kreis die Bibliotheken in die Zuständigkeit der Kommunen. 

 

Anderer Beruf kam nie in Frage

Einen anderen Beruf hätten sich beide Frauen nicht für sich vorstellen können. Es gebe stets etwas Neues. „Man lernt immer wieder neue Medien kennen“, sagt Angela Kludas. Sie schätzt neben den Büchern den Umgang mit den Menschen, ebenso wie Marita Rehm: „Manche unserer Leser sind mit der Bibliothek groß geworden“, so Marita Rehm. Langeweile im Ruhestand fürchten beide nicht.

 

Amtsleiter Dietmar Sachs dankte den beiden Mitarbeiterinnen für ihre langjährige Tätigkeit. „Die Bibliothek ist auch dank Ihnen eine öffentliche Einrichtung mit Anspruch“, sagte er bei der Verabschiedung.

 

Nachfolger für beide seien eingestellt und werden noch in diesem Jahr ihren Dienst antreten, so Dietmar Sachs. Die Leserinnen und Leser der Bibliothek sind weiterhin willkommen.

 

Bild zur Meldung: Kolleginnen und Kollegen aus dem Fachgebiet verabschiedeten Marita Rehm (3.v.l) und Angela Kludas (2.v.r.). Foto: Beate Vogel