BannerbildBannerbildBannerbildHainholz im FrühjahrBannerbildBannerbildBannerbildBlick nach Pritzwalk Nord
     •••  Riesiges, buntes Wandbild hebt die Laune  •••     
     •••  Ferien mit der BBL: Smoothies, Kicker, Geocaching  •••     
     •••  Herta Mertens feierte ihren 100. Geburtstag  •••     
     •••  Touristinfo darf jetzt offiziell das rote „i“ führen  •••     
     •••  Buchholz bekommt einen neuen Spielplatz  •••     

Die Ausstellung IKONE ist für jedermann zu sehen

04. 06. 2021

Pritzwalk. Die Museumsfabrik Pritzwalk geht mit der Ausstellung IKONE am Pritzwalker Busbahnhof neue Wege der Präsentation von Kunst in Zeiten der Corona-Pandemie. Die Ausstellung ist seit dem 3. Juni  kostenlos zu sehen: In den beleuchteten Lichtkästen der Bushaltestellen am Bahnhof können die Arbeiten von Schülerinnen und Schülern des Seminarkurses Kunst am Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium Pritzwalk bestaunt werden. Zur Ausstellungseröffnung war unter anderem Bürgermeister Dr. Ronald Thiel gekommen.

 

Berühmte Bilder von Menschen und Ereignissen

Für das Projekt IKONE kam der Seminarkurs Kunst des Goethe-Gymnasiums Pritzwalk zwischen September und Dezember 2020 immer wieder in die Museumsfabrik Pritzwalk. Dort lernten die Kursteilnehmer einiges über die Medienikonen des 20. und 21. Jahrhunderts.

 

In der Nacht wirken die Bilder der Ausstellung Ikone besonders beeindruckend. Foto: Lars Schladitz

In der Nacht wirken die Bilder der Ausstellung IKONE besonders beeindruckend. Foto: Lars Schladitz

 

Diese Abbildungen oder Filmsequenzen, die teilweise künstlerisch bearbeitet oder verfremdet werden, sind zum Beispiel berühmte Porträts, aber auch dokumentarische Aufnahmen ihrer jeweiligen Zeit. Sie alle zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie immer wieder in den Medien auftauchen und so eine große Berühmtheit erlangen.

 

Digitale Bildbearbeitung und Siebdruck

Die Schülerinnen und Schüler bearbeiteten in dem Projekt IKONE ihre eigenen Porträts, die sie teils extrem entfremdeten. Für das von der Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg und der Stadt Pritzwalk geförderte Programm kamen eine Reihe von Dozentinnen und Dozenten ins Museum und zeigten Techniken der Fotografie, digitale Bildbearbeitung und die klassische Drucktechnik Siebdruck.

 

Wegen der Corona-Pandemie mussten Teile des Programms und die ursprünglich in der Museumsfabrik geplante Ausstellung aus Siebdrucken abgesagt werden. Das Projekt konnte dennoch abgeschlossen werden und erhält nun eine unkonventionelle Ausstellungsform in den Buswartehäuschen am neuen Pritzwalker Busbahnhof. So kann sie jeder betrachten. Lars Schladitz/Beate Vogel

 

Bild zur Meldung: Die großformatigen Collagen aus den IKONEN der Gymnasiasten können in den Bushaltestellen am Bahnhof betrachten werden. Foto: Beate Vogel