normale Schrift einschalten   große Schrift einschalten   sehr große Schrift einschalten
 

Logo_WBG:02.05.18

 

Stadtwerke Logo neu

 

Bibliothek Online

 

IG Innenstadt

 

Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock

 

 

egewerbeamt

 

Knieperstadt

Blutspendetermine in Pritzwalk
Förderprogramm „Pritzwalk vernetzt“
 
 
 

Bürgermeister erzählte Jahngrundschülern von seiner Arbeit

11.09.2019

Pritzwalk. Wie wird man Bürgermeister? Diese Frage konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c der Pritzwalker Friedrich-Ludwig-Jahn-Grundschule aus erster Hand beantworten lassen. Sie waren am 10. September zu Gast bei Bürgermeister Dr. Ronald Thiel. Mit dabei war die Kinder- und Jugendbeauftragte Lisa Fröhlich, die den Jahnschülern bei der Gelegenheit vorgestellt wurde.

 

Das Stadtoberhaupt hatte eine Menge Fragen zu beantworten: Wie sind Sie zu dem Beruf gekommen? Ist Ihr Job anspruchsvoll? Haben Sie studiert? Wie lange arbeiten Sie am Tag? Welche Aufgaben hat ein Bürgermeister?

 

Fassade soll gemacht werden

Dr. Ronald Thiel ging gern auf die Fragen ein. Manche waren schnell zu beantworten, andere nicht so einfach zu klären. Überraschend war für die Sechstklässler, dass man als Bürgermeister an die 60 bis 70 Stunden in der Woche arbeitet und viele Wochenend-Termine hat. Noch überraschender war für sie, dass der Bürgermeister seine Arbeit trotzdem gern macht: „Ich würde nicht tauschen wollen“, sagte er.

 

Die Sechstklässler erfuhren einiges über die nächsten Bauprojekte in der Stadt, zu denen etwa die Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes, des Postplatzes und der Kreuzung Havelberger Ecke Parkstraße gehören. 

 

Nicht zuletzt wird nach dem Austausch der Fenster an der Jahnschule, der hoffentlich bis zum Jahresende abgeschlossen werden kann, auch dort weiter gebaut: „Wir wollen die Fassade machen“, sagte Dr. Thiel. In dieser Woche waren noch zwei weitere Klassen aus der Grundschule zu Gast im Rathaus. Beate Vogel

 

Foto: Der Pritzwalker Bürgermeister Dr. Ronald Thiel erzählt der 6c von seinem Arbeitsalltag. Foto: Beate Vogel