normale Schrift einschalten   große Schrift einschalten   sehr große Schrift einschalten
 

Logo_WBG:02.05.18

 

Stadtwerke Logo neu

 

Bibliothek Online

 

IG Innenstadt

 

Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock

 

 

egewerbeamt

 

Knieperstadt

Blutspendetermine in Pritzwalk
Förderprogramm „Pritzwalk vernetzt“
 
 
 

„Senioren Residenz Prignitz“ ist „sozialer Anker fürs Dorfleben“

05.07.2018

Pritzwalk/Sadenbeck. 87 Pflegeplätze, 60 Mitarbeiter, die „Senioren Residenz Prignitz“ in Sadenbeck hat sich erfolgreich als stationäre Pflegeeinrichtung etabliert. Davon konnte sich die CDU-Landtagsabgeordnete Roswitha Schier bei einem Besuch der Seniorenresidenz in Sadenbeck (Stadt Pritzwalk) überzeugen.

Geschäftsführer Adrian Zechser stellte das Unternehmen vor und berichtete von den umfangreichen Angeboten, die den Bewohnern zur Verfügung stehen. So gibt es beispielsweise einen eigenen Heimarzt für die medizinische Betreuung der Bewohner. Mit der nahegelegenen Kita arbeitet die Seniorenresidenz zusammen. Die Kinder singen und Basteln mit den Senioren.

Dennoch gibt es viele Wünsche an die Politik. Das beginnt bei der Absicherung der medizinischen Fußpflege durch Podologen und hört beim immer schwieriger werdenden Gewinnen von Fachkräften noch lange nicht auf.

Roswitha Schier ist gelernte Krankenschwester und Sprecherin ihrer Fraktion für Arbeit, Bildung, Familie, Gesundheit, Kultur, Soziales, Wissenschaft. Sie befindet sich gegenwärtig auf Pflegetour, um von den Verantwortlichen zu hören, welche Probleme es gibt. Und die sind laut Adrian Zechser zahlreich: Identische Leistungen werden für ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen unterschiedlich vergütet. Der Personalschlüssel ist trotz einheitlicher Vorgaben in den Bundesländern unterschiedlich. Stehen in Bayern beispielsweise 40 Pflegekräfte für 100 Pflegebedürftige zur Verfügung, sind es in Brandenburg nur 30, sagte Adrian Zechser.
Bei allen Problemen habe sich die Seniorenresidenz sehr gut entwickelt und sei aus dem öffentlichen Leben nicht mehr wegzudenken. „Die Seniorenresidenz ist der soziale Anker für das Dorfleben“, sagte der Pritzwalker Bürgermeister Dr. Ronald Thiel. Umso wichtiger sei es, dass die Infrastruktur stimme. Dazugehöre eine flächendeckende versorgungmit mobilem Internet ebenso wie ein Ausbau der Ortsdurchfahrt Sadenbeck. Roswitha Schier und Jan Redmann versicherten, die Themen in den zuständigen Gremien anzusprechen.

 

Foto: Zu Besuch in der Seniorenresidenz Sadenbeck (v. l.): Dr. Ronald Thiel, Nadine Preuß, Jan Redmann, Roswitha Schier, Adrian Zechser und Wolfgang Korzen. Foto: Andreas König/Stadt Pritzwalk