normale Schrift einschalten   große Schrift einschalten   sehr große Schrift einschalten
 
Förderprogramm „Pritzwalk vernetzt“
 
 
 

Feuerwerwehren probten Ernstfall in Falkenhagen

07.05.2018

Am alljährlich stattfindenden gemeinsamen Ausbildungstag der Feuerwehren der Stadt Pritzwalk nahmen in diesem Jahr 81 Einsatzkräfte, davon 27 Preßluftatmerträger, mit 21 Lösch- und Hilfsfahrzeugen aus 12 der 14 Wehren der Stadt- und ihrer Ortsteile teil. Dazu kamen Angehörige der Schnelleinsatzeinheit Prignitz (SEE) des DRK-Standortes Pritzwalk. Als Ausbildungsort wurde die Firma GBF German Biofuels GmbH im Gewerbegebiet „Prignitz“ im Pritzwalker Ortsteil Falkenhagen gewählt.

Stadtbrandmeister Volker Lehmann legte als Ausgangslage eine Alarmierung durch die Brandmeldeanlage in der Produktion des Biotreibstoffherstellers fest. Die alarmierten Feuerwehren sollten die stationäre Löschanlage der Firma mit Wasser über eine lange Wegestrecke versorgen und den Brand mit Wasser und Schaumbildner zu bekämpfen. Um ein Ausbreiten des Brandes auf weitere Betriebsteile zu verhindern, war eine Riegelstellung aufzubauen und eine gefährdete Tankgruppe mit Wasser zu kühlen. Messtrupps der Feuerwehr prüften, ob dort gelagerte chemische Stoffe ausgetreten sind. Dabei wurde im Gefahrenbereich eine leblose Person entdeckt. Einsatzkräften in Chemikalienschutzanzügen bargen die Person, wobei sie auf eventuell ausgetretene Gefahrstoffe achten mussten. Über einen Dekontaminationspunkt wurde der Verunglückte vom DRK zur weiteren Behandlung übernommen.

Ziel der Ausbildung war es, das Zusammenwirken von Kräften und Mitteln bei Großschadenslagen zu üben. Hinzu kamen die Wasserförderung über lange Wegestrecke, die Arbeit mit Schaumbildner, das sichere Arbeiten in Chemikalienschutzanzügen sowie die Dekontamination von Menschen und Technik, erklärte Stadtbrandmeister Volker Lehmann, Die Führungskräfte der Stadtwehr zeigten sich zufrieden mit dem Ablauf der geforderten Übungsaufgaben und der Teilnahme von Kameradinnen und Kameraden aus den Feuerwehren des Stadtgebietes. „Es ist wichtig, dass alle Einsatzkräfte aus den Ortswehren auch den Umgang und den Einsatz von Spezialtechnik kennen lernen, die nicht in jeder Ortswehr vorhanden ist“, erklärte Volker Lehmann. „Im Einsatzfall oder bei Großschadenslagen werden Feuerwehrangehörige aus den Ortsteilwehren so befähigt zur Brandbekämpfung und Technischen Hilfeleistung herangezogen. Sie können auch Aufgaben lösen mit Spezialtechnik, die zum Beispiel nur in Pritzwalk, Sadenbeck oder Falkenhagen stationierter ist. Da muss dann das an den gemeinsamen Ausbildungstagen vermittelte Wissen abgerufen werden können“, sagt Volker Lehmann. 

H.-W.B.